PIA-Würzburg: Perspektive Integration durch Ausbildung und Arbeit

Integration: Der Weg zu Ausbildung und Job für Menschen mit Migrationshintergrund mit PIA-Würzburg

Es gibt zu wenig Erzieherinnen und Erzieher, zu wenig Hörgeräteakustiker, Bauelektriker, zu wenig Altenpfleger, Mechatronikerinnen, Land- und Baumaschinentechniker, Automatisierungstechnikerinnen, Sanitär- und Heizungstechniker. Der Fachkräftemangel hat dort schon voll zugeschlagen, auch Auszubildende werden in diesen Berufen dringend gesucht.

Viele Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, die in Deutschland ankommen, haben ähnliche Ausbildungen oder sind auf der Suche. Häufig aber passen Ausbildung im Heimatland und das Berufsbild in Deutschland nicht zusammen, oder die jungen Menschen sind noch in der Berufsfindung.

Dabei sind „Arbeit und Ausbildung ein wichtiger Baustein bei der Integration“, sagen die Verantwortlichen des im Januar in Würzburg neu gegründeten Modellprojekts „PIA-Würzburg“. Trägerverein ist der „Internationale Integrationsverein Perspektive e.V.“ in Kooperation mit der Stadt Würzburg. Zu 90 Prozent gefördert wird das Modellprojekt vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.

PIA-Würzburg unterstützt und begleitet Menschen mit Migrationshintergrund auf dem Weg zur Aufnahme einer passgenauen Ausbildung oder Arbeit. Zielgruppen sind Asylberechtigte, anerkannte Geflüchtete, subsidiär Schutzberechtigte, Asylbewerbern mit guter Bleibeperspektive, Geduldete usw. ab 16 Jahren.

Eigentlich richtet sich das Projekt an junge Menschen, die Klientinnen und Klienten von PIA-Würzburg können aber auch älter sein. Es ist deswegen ein Modellprojekt, da zweigleisig sowohl in Ausbildung als auch in Arbeit vermittelt und darüber hinaus intensiv begleitet wird.

PIA-Projektleiter Christian Köhler berät, erarbeitet Bewerbungsunterlagen, sucht Firmen, begleitet beim Einstieg in Ausbildung und Arbeit. Er unterstützt zudem in Krisensituationen mit den Arbeitgebern, hilft beim Kontakt mit Behörden und Institutionen. Dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 13 bis 17 Uhr steht seine Türe im Büro in der Den Haager Straße 16 am Heuchelhof offen. Außerdem berät er in Stadtteilen, in Schulen, in Integrationsklassen, in dezentralen Unterkünften, „überall da, wo junge Menschen mit Migrationshintergrund sind“, erläutert Köhler, der auch Jobbegleiter ist.

„Jeder darf und soll sehr gerne kommen“

„Ich arbeite vielgleisig“, erklärt er: „Mit Menschen, die eine Ausbildung oder Arbeit suchen, ich kläre, ob ihr erlernter Beruf dem Berufsbild hier entspricht oder was sie noch benötigen, organisiere ihre Teilnahme bei Potenzialanalysen. Ich arbeite mit den Unternehmen und Firmen zusammen, die Mitarbeitende suchen und ich betreue darüber hinaus.“

Seine Aufgabe ist es, über Möglichkeiten im hiesigen Ausbildungssystem zu informieren und gleichermaßen die Betriebe über Chancen, Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten als Ausbildungs- oder Praktikumsbetrieb zu informieren. „Es müssen beispielsweise alle Voraussetzungen für die Aufnahme einer Ausbildung gegeben sein, alle notwendigen Unterlagen vorliegen. Manchmal hapert es da und ich helfe, Anträge auszufüllen.“ Oft arbeiten die jungen Leute auch engagiert und gut, schaffen aber wegen unzureichender Sprachkenntnisse die Berufsschule nicht. Auch hier wird Köhler aktiv und sucht nach passender Unterstützung.

Beratung und Betreuung nehmen einen großen Bereich ein, sowohl der jungen Menschen als auch der Betriebe. Sind Köhler die Stärken und Schwächen der Bewerber klar, identifiziert er den passenden Betrieb und unterstützt bei der Stellensuche. Auch nach der Vermittlung ist er Ansprechpartner für alle Seiten. So finden sich bei PIA-Würzburg Menschen aus aller Herren und Frauen Länder und mit unterschiedlichen Bildungsniveaus ein, vom jungen Mann, der in seinem Heimatland zwei Jahre Schulbildung erfahren hat bis zum Studienabbrecher. „Jeder darf und soll sehr gerne kommen“, sagt Köhler.

Kontakt:

Projekt PIA-Würzburg „Perspektive Integration durch Arbeit“: Büro in der Den Haager Str. 16 neben Café Mittendrin und Treffpunkt Altes Schwimmbad, 97084 Würzburg-Heuchelhof. Öffnungszeiten: Dienstag 9-12 Uhr, Donnerstag 13-17 Uhr, weitere Beratungstermine flexibel in anderen Stadtteilen und Einrichtungen. Kontakt: Christian Köhler, Tel. 0 15 73 / 6 98 16 92, ausbildung-pia@perspektive-aleq.de, www.perspektive-aleq.de

  • Ihre Anlaufstelle auf der Suche nach Ausbildung oder einer neuen Stelle: Das wob-Stellenportal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X