Corona-Schnelltests sollen Schule sicher machen

Vorbereitung auf die Schnelltests an den Schulen: Schulbürgermeisterin Judith Jörg im zentralen Materiallager in der Walther-Volksschule, das von Schulhausmeister Roman Popella betreut wird. Foto Georg Wagenbrenner

Zentrales Materiallager in der Walther-Volksschule

Neben Masken, Desinfektionsmittel für Hände oder Flächen sollen regelmäßige Corona-Schnelltests als wichtiger Baustein dienen, damit die Schule in Pandemie-Zeiten ein sicherer Ort ist. Schulbürgermeisterin Judith Jörg besuchte nun das zentrale Materiallager in der Walther-Volksschule. Von hier aus werden alle Würzburger Schulen mit dem Equipment beliefert, das für mehr Hygiene und Pandemieschutz benötigt wird.

Schulhausmeister Roman Popella muss in diesen Monaten also nicht nur die Übersicht über seinen 100 Jahre alten Schulstandort in Heidingsfeld behalten: In der Walther-Schule werden zudem regelmäßig große Anlieferungen mit Schutzmaterial anhand von Schülerzahlen oder Personalschlüsseln aufgeteilt. Aktuell sind rund 7.600 Corona-Schnelltests eingetroffen, die in erster Linie für die Testungen der Lehrerinnen und Lehrer vorgesehen sind, die nun zweimal in der Woche an der Schule durchgeführt werden können.

Judith Jörg: „Täglich neue Vorgaben im Corona-Management bedeuten auch täglich neue Handgriffe in der technischen Umsetzung. Die Schulhausmeister haben aktuell in der Pandemiebekämpfung zusätzliche Aufgaben übertragen bekommen und spüren die zusätzliche Verantwortung, wenn es darum geht, Übertragungsrisiken zu minimieren. Die aktuelle Herausforderung ist die reibungslose Organisation von Schnelltests. Wir im Schulreferat wissen die hohe Einsatzbereitschaft – nicht nur an der Walther-Schule – sehr zu schätzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X