Energiewende und ÖPNV-Revolution: WVV stellt sich neu auf

Von links: Florian Habersack, Thomas Schäfer, Christian Schuchardt, Dörte Schulte-Derne. Foto WVV/ Susanna Blum

Vielfältige Herausforderungen zum Thema Energiewende, Energiemärkte und Nahverkehr: Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH WVV ab 2023 mit drei Geschäftsführenden an der Spitze

Die WVV als Gesamtkonzern ist wie viele weitere Energieversorger, Stadtwerke und Verkehrsbetriebe nicht nur besonders mit den Folgen des Ukrainekrieges konfrontiert, sondern auch mit den vielfältigen Herausforderungen zum Thema Energiewende, Energiemärkte, Wärmeversorgung, aber auch mit Anforderungen zum öffentlichen Personennahverkehr. Um das Unternehmen für die zukünftigen Anforderungen zu stärken, wird es ab 2023 strukturelle Veränderungen an der Konzernspitze geben. Für jedes Geschäftsfeld wird zukünftig eine Führungsgesellschaft etabliert, unter der dann die weiteren Gesellschaften dieses Segmentes angegliedert werden.

Künftig wird die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) von einem Ein-Geschäftsführer-Modell auf ein Drei-Geschäftsführer-Modell umgestellt. Seit 2011 stand Thomas Schäfer als alleiniger Geschäftsführer den verschiedenen Bereichen vor. Ab dem 1. Januar 2023 wird er nun von Dörte Schulte-Derne und Florian Habersack an der Spitze des Konzerns unterstützt.

Bis Anfang Juni lief die Bewerbungs- und Auswahlphase. Nun stehen die beiden neuen Geschäftsführenden fest, die Thomas Schäfer ab 2023 an der Konzernspitze unterstützen werden.  „Ich freue mich, dass sich mit Dörte Schulte-Derne und Florian Habersack zwei hervorragende Kandidaten/innen gefunden haben, mit denen ich den Konzern für die nächsten Jahre zukunftsfähig und schlagkräftig aufgestellt sehe“, begrüßt der Aufsichtsratsvorsitzende der WVV, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, die Entscheidung.

Management-Verstärkung aus Mannheim und Frankfurt

Die Veränderungen an der Konzernspitze dienen ausschließlich der langfristigen strategischen Aufstellung, betont Thomas Schäfer: „Mit Frau Dörte Schulte-Derne und Herrn Florian Habersack stärken wir die notwendige Managementkapazität der WVV, die wir brauchen, um die vielen Anforderungen, die den Konzern betreffen, zu meistern und ihn weiterhin als einen wertvollen und stabilen Partner für die Stadt und Region in eine gute Zukunft zu führen.“

Dörte Schulte-Derne leitet aktuell den Vertriebsservice bei Soluvia Energy Services GmbH, ein Unternehmen der MVV Gruppe Mannheim, und wird zukünftig als Geschäftsführerin der WVV und Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Würzburg AG (STW) auch die Verantwortung für die Trinkwasserversorgung Würzburg GmbH (TWV), die Wassergewinnung Würzburg-Estenfeld GmbH (WW-E), die Mainfranken Netze GmbH (MFN), die Kompostwerk Würzburg GmbH (KWG) sowie die Würzburger Recycling GmbH (WRG) übernehmen. 

Florian Habersack ist in seiner aktuellen Position als kaufmännischer Geschäftsführer und Prokurist bei der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH sowie als kaufmännischer Geschäftsführer Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbH, Frankfurt a. M. tätig. Er wird bei der WVV als Geschäftsführer den Bereich Verkehr/Freizeit, sowie die Geschäftsführung der Würzburger Straßenbahn (WSB) übernehmen. Außerdem fallen in seinen Verantwortungsbereich die Omnibus-Betriebsgesellschaft (NVG), die Würzburger Stadtverkehrs-GmbH (SVG), die Würzburger Bäder GmbH (WBG) sowie die Genusswunder Würzburg GmbH (GWW).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X