Roger Bischoff: Der „Zugereiste aus Amerika“

Foto Arlena Ridler

75 Jahre Roger Bischoff: neue Kunstausstellung im KUK Dettelbach

Roger Bischoff, Bildhauer und Maler, wurde am 9. Marz 1947 in Weehawken / New Jersey geboren. Er besuchte die Universität in Pennsylvania und schloss sein Studium mit dem Bachelor of Science Health and Education (Lehrer für Gesundheit und Sport) ab.

1972 ging er erst einmal auf Reisen – die entscheidende Wende in seinem Leben. Er entdeckt die Kunst, zunächst das Malen und Zeichnen, dann die Bildhauerei. Um seinen Lebensunterhalt zu verdienen und trotzdem seiner neuen Passion frönen zu können, wurde er Kosmopolit, lernte Länder und Menschen kennen und fand überall Freunde. Er lebte auf einem Biobauernhof in Virgina, arbeitete als Fischer in Marokko und an der Küste von Oregon, trampte durch Europa und war Matrose auf den verschiedensten Schiffen und Meeren. Zum Beispiel auf der „Seacloud“, wo er sich finanzierte, indem er die Fahrt durch Zeichnungen dokumentierte. An Bord des M/V Peace setzte er sich für Frieden zwischen Juden und Palästinensern ein.

Die Liebe führte ihn nach Deutschland

In Britisch Columbia lernte der Maler eine Frau aus Franken kennen und lieben. Nach zwei Jahren dort führte ihr gemeinsamer Weg zurück nach Deutschland. Erst nach Göttingen und später ihn alleine nach Dettelbach, was zu seiner neuen Heimat wurde.

Zum 500. Jubiläum der Wallfahrt zu „Maria in Sand“ organisierte er 2005 in Dettelbach ein internationales Bildhauersymposium, bei dem sieben Künstler aus sechs Ländern je eine Skulptur zum Thema „Pilgervolk“ schufen.

2014 fand das zweite Symposium mit dem Titel „Panta Rhei – Alles fließt“ an der Dettelbacher Mainlände statt, dort können auch die Kunstwerke bestaunt werden.

Mit dem „RebART – Symposium“ wurde nun in diesem Sommer erneut ein Treffen mit Künstlern aus ganz Europa von Roger Bischoff arrangiert, bei dem Kunst aus alten Reben geschaffen wurde. Die Ergebnisse des vierzehntägigen Workshops sind nun in den Dettelbacher Weinbergen „ausgestellt“.

Roger Bischoff, der „Zugereiste aus Amerika“, prägt das Bild seiner jetzigen Heimat Dettelbach inzwischen mit. Und das nicht nur ein bisschen. Zu seinem 75. Geburtstag stellt der Künstler vom 7. Oktober bis zum 20. November 2022 im KUK Dettelbach aus. Zu sehen sind neue Skulpturen und Holzschnitte, die einen Einblick in sein über 40-jähriges Schaffen geben.

Die Vernissage findet am Freitag, 7. Oktober um 18.30 Uhr statt. Um eine Anmeldung wird gebeten: KUK Dettelbach, Rathausplatz 6, 97337 Dettelbach, Tel. 09324-3560, E-Mail tourismus@dettelbach.de

  • Auf geht’s! Nach der Ausstellung locken TraumRunden um Dettelbach zu einem Spaziergang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X