ÖPNV in Würzburg mit neuem Fahrplan auf der Überholspur: BUSNETZ+

Freuen sich über den offiziellen Startschuss für das BUSNETZ+, das am 14. September in Kraft tritt (von links): Niklas Dehne (Aufsichtsrat WSB), Bürgermeister Martin Heilig, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Udo Feldinger (Aufsichtsrat WSB), WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer, Wolfgang Baumann (Aufsichtsrat WSB), Bernd Karl (Bereichsleiter Mobilitätsdienstleistungen WVV).

Verbesserte Takte und zusätzliche Haltestellen in Würzburg: BUSNETZ+ startet mit umfangreichem Fahrplan-Update

Pünktlich zum Schulanfang am 14. September geht mit dem BUSNETZ+ ein umfangreiches Fahrplan-Update für den ÖPNV in Würzburg an den Start. Das neue Liniennetz bietet dabei deutliche Verbesserungen. So wird es auf den städtischen Bus- und Straßenbahn-Linien unter anderem verbesserte Takte und zusätzliche Haltestellen geben. Viele Stadtteile werden dadurch besser angebunden. Jetzt wurde die Stufe 1 des BUSNETZ+ offiziell von Oberbürgermeister Christian Schuchardt und WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer vorgestellt.

Meilenstein in puncto Klimaschutz

„Normalerweise halten wir uns mit Superlativen zurück, aber wir können hier sicher von einer der größten Fahrplan-Verbesserungen für Würzburg aller Zeiten sprechen“, erklärte Thomas Schäfer, Geschäftsführer der WVV, bei der offiziellen Vorstellung des BUSNETZ+.

„Es ist uns ein großes Anliegen, noch mehr Menschen zu bewegen, das Auto stehen zu lassen und den ÖPNV innerhalb der Stadt zu nutzen“, betonte er. „Um das zu erreichen, müssen wir natürlich bestimmte Voraussetzungen schaffen: allen voran, den ÖPNV so attraktiv wie möglich zu gestalten!“

Mit dem BUSNETZ+ wird nun ein entscheidender Schritt in diese Richtung gemacht: mehr Busse, mehr Fahrten für weniger Autos und mehr Umweltschutz. Das umfassende Mobilitäts-Update macht den ÖPNV in Würzburg nicht nur attraktiver und nutzerfreundlicher, es setzt außerdem einen entscheidenden Meilenstein in puncto Klimaschutz.

Alle 23 Buslinien wurden umfassend überarbeitet

„Das Würzburger Busnetz ist historisch gewachsen und wurde in der Vergangenheit in Einzelfällen immer wieder an neue lokale Gegebenheiten angepasst. Deshalb war es an der Zeit, aus übergeordneter Perspektive das Gesamtnetz zu verbessern“, betont Schäfer.

Alle 23 städtischen Buslinien werden deshalb nun in Stufe 1 des BUSNETZ+ umfassend überarbeitet – flankiert von spürbaren Verbesserungen bei den Straßenbahnen.

Eine der Besonderheiten von BUSNETZ+ ist, dass die Wünsche und Anregungen der Würzburger Bürgerinnen und Bürger in die Planungen für das neue Busliniennetz eingeflossen sind. So fanden im Oktober und November 2019 drei Bürgerworkshops statt, zusätzlich konnten Verbesserungsvorschläge per Post oder über die Internetseite der WVV eingereicht werden. Diese Vorschläge wurden gesammelt und geprüft und anschließend eine Liste mit möglichen Maßnahmen erstellt.

Oberbürgermeister Christian Schuchardt betont: „Da die Überplanung des Würzburger Busnetzes eine bedeutsame Veränderung für die Würzburger Bürgerinnen und Bürger ist, war es uns wichtig, diese auch bei der Entscheidung mit ins Boot zu holen und aktiv an der Ideenfindung zu beteiligen. BUSNETZ+ ist von Würzburg für Würzburg!“

Verbesserungen auf ganzer Linie

Welche Veränderungen bringt die erste Stufe des BUSNETZ+ für die Fahrgäste?

  • Vor allem abends und am Wochenende werden die Takte der Bus- und Straßenbahnlinien angepasst und deutlich verbessert. So fahren beispielsweise die Straßenbahn-Linien 4 und 5 nun bis 23 Uhr im 15-Minuten-Takt. Am Samstag erhöht sich der Takt sogar auf 10 Minuten.
  • Mit der Linie 34 wird eine umstiegsfreie Verbindung zwischen dem Uni-Klinikum und der Universität am Hubland  geschaffen, die jetzt neu auch am Wochenende unterwegs sein wird.
  • Gleichzeitig werden mehrere andere Linien – darunter die Linien 12 und 24 – deutlich verbessert. Dazu kommen neue Haltestellen. Die Wartezeiten auf Anschlussbusse verkürzen sich künftig auf ein Minimum.

Für die Fahrpläne der Landkreislinien ändert sich nichts. Auch die Ticketpreise bleiben unverändert.

Der Nordosten Würzburgs profitiert besonders vom BUSNETZ+

Besonders stark profitiert der Nordosten Würzburgs (Versbach, Lindleinsmühle) von dem neuen Busliniennetz. Mit einer neu eingeführten Quartierbus-Linie und auch hier stark verbesserten Takten kommen Würzburgs Bürgerinnen und Bürger dann noch schneller und einfacher in die Innenstadt oder zu den lokalen Einkaufsmöglichkeiten. Auch andere Stadtteile profitieren von BUSNETZ+.

„Das neue Liniennetz, das Teil des Sauber-Mobil-Konzeptes der Stadt Würzburg ist, soll künftig mehr Menschen für den ÖPNV begeistern. Auch die Umwelt profitiert davon, wenn mehr Bürgerinnen und Bürger in Zukunft auf Straßenbahn oder Bus umsteigen“, so Oberbürgermeister Schuchardt.

Alle Verbesserungen auf den einzelnen Linien und in den Stadtteilen sowie die Fahrpläne sind unter wvv.de/busnetz+ zu finden. Weitere Informationen finden Sie auf den Social-Media-Kanälen der „WVV Mobilität“ und im WVV-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X