Lebenshilfe Würzburg: Projekt „FINK“- Freizeit INKlusiv

Von links: Barbara Luther und Yvonne Kuhn mit Yasmin Koch, Erich Beck und Sonja Grabs.

Gerbrunner Netzwerker Erich Beck vermittelt 750-Euro-Spende für das Projekt „FINK“- Freizeit INKlusiv der Lebenshilfe Würzburg

Seit fünf Jahren setzt sich das Inklusionsprojekt „FINK“- Freizeit INKlusiv der Lebenshilfe Würzburg dafür ein, Kindern und Jugendlichen mit Behinderung die Teilnahme an regulären Freizeitangeboten zu ermöglichen. Die Projektmitarbeiter beraten Freizeitanbieter und Familien, bieten Fortbildungen an und schulen und vermitteln Assistenten.

Das Projekt war durch die Corona-Pandemie sehr betroffen. Dennoch haben sich die Mitarbeiterinnen mit großem Engagement dafür eingesetzt, dieses erfolgreiche Projekt trotz der schwierigen Situation fortzuführen.

Nach Auslaufen der Förderung durch die Aktion Mensch ist das Projekt nun auf Spenden angewiesen. Daher haben sich die Mitarbeiterinnen des Projektes, Barbara Luther und Yvonne Kuhn, sowie Sonja Grabs, Leiterin des Familienunterstützenden Dienstes, und Yasmin Koch (Stabsstelle Geschäftsführung) sehr gefreut, als Erich Beck einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro von einem anonymen Spender an das Projekt übergeben konnte.

Erich Beck ist der Lebenshilfe seit Jahren ein wertgeschätzter Wegbegleiter. Der ehemalige Bankdirektor und Netzwerker sammelt seit vielen Jahren ehrenamtlich Spendengelder für soziale Projekte.

„Nach seiner OP im letzten Jahr sind wir alle sehr erleichtert, dass Herr Beck wieder genesen ist und sich weiterhin seinem wertvollen und unermüdlichen Engagement für schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche widmen kann“, freut sich Yasmin Koch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X