Der Suzuki S-Cross im wob-Autotest

Stämmiger Auftritt und vermehrte Linien und Schwünge im Blechkleid: Suzuki S-Cross. Foto Suzuki

Klar als SUV positioniert – Der neue Suzuki S-Cross hat neben der Technik nur das Dach vom Vorgänger übernommen

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Auch wenn die technische Plattform unverändert vom Vorgänger übernommen wurde, spricht Suzuki beim S-Cross von einer neuen Generation. Denn die übrigen Maßnahmen gehen doch über eine herkömmliche Überarbeitung weit hinaus.

Dabei entschlackten die Japaner nicht nur die etwas sperrige bisherige Modellbezeichnung SX4 S-Cross, sondern nahmen auch umfassende Veränderungen an praktisch allen Teilen vor. Davon betroffen sind nach Auskunft von Produktmanager Markus Westermann auch der hintere Dachpfosten sowie die Heckscheibe, die größer geworden ist. Geblieben ist vom bisherigen Modell lediglich das Dach. Da der Wagen insgesamt etwas schwerer geworden ist, das zulässige Gesamtgewicht sich aber nicht geändert hat, schrumpfte die Zuladung um 30 auf 395 Kilogramm.

Neue Generation von Audioanlagen

„Klar als SUV positioniert“, so Markus Westermann, erhielt der neue S-Cross einen großen Kühlergrill, der den Suzuki deutlich stämmiger erscheinen lässt. Scharf gezeichnet wurden die Scheinwerfer. In der Seitenansicht fallen die etwas „eckig“ ausgeformten Radhäuser ins Auge, dazu die vermehrten Linien und Schwünge im Blechkleid. Rücklichter im Drei-Punkt-Design und eine horizontale Linie bestimmen die Heckansicht. Im Innenraum gibt es eine neue Generation von Audioanlagen mit höherer Positionierung. Besonders beim Betrieb der Navigation wäre aber ein größerer Bildschirm wünschenswert.

Bekannt ist der einzige zur Verfügung stehende Motor. Dabei handelt es sich um einen 1,4-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Er leistet unverändert 129 PS und arbeitet als Mildhybrid mit integriertem Startergenerator, der als 10 kW/14 PS starker Elektromotor den Verbrenner unterstützt, und mit 48-Volt-Batterie. Bei ersten Fahrten genehmigte sich der S-Cross mit permanentem Allradantrieb und Sechsgang-Automatik laut Bordcomputer 5,4 Liter Super auf 100 km. Damit bewegte sich der Konsum sicherlich nicht zuletzt wegen der durch dauerhafte Tempolimits eher defensiven Fahrweise um 0,7 Liter unter dem WLTP-Normwert. Der unaufgeregte Fahrbetrieb könnte durch eine direkter arbeitende Lenkung und eine etwas komfortablere Fahrwerksauslegung noch angenehmer gestaltet werden.

Ab Sommer auch als Vollhybrid

Da die Abmessungen gleich geblieben sind, veränderten sich auch die Platzverhältnisse nicht. Knie- und Beinfreiheit lassen die Fondpassagiere bequem reisen, das Gepäckraumvolumen beträgt je nach Positionierung der Rücksitzlehnen zwischen 430 und 1230 Liter.

Angeboten wird der S-Cross in den Ausstattungslinien Comfort und Comfort+, wobei Suzuki für beide Niveaus in Sachen Sicherheit serienmäßig eine Art „Rundum-Sorglospaket“ geschnürt hat. Dazu zählen Toter-Winkel-Warner, aktive Bremsunterstützung und akustische wie optische Einparksensoren vorne und hinten. Wichtigste Zutaten bei der besser bestückten Version sind Navigation und 360-Grad-Kamera anstatt der normalen Rückfahrbilder. Der S-Cross mit Frontantrieb kostet 29.290 Euro, die Allradvariante mit vier Fahrprogrammen schlägt mit Tarifen ab 31.140 Euro zu Buche. Der Mehrpreis für das Automatikgetriebe beläuft sich auf 1.500 Euro.

Dem Vernehmen nach im Juli oder August erweitert Suzuki das Motorenangebot für den S-Cross. Dann wird das gerade neu eingekleidete Kompakt-SUV aus Fernost, das im ungarischen Esztergom gebaut wird, auch als Vollhybrid zu haben sein. Ein 102 PS starker Saugrohr-Einspritzer mit 1,5 Litern Hubraum arbeitet dabei mit einem 24,6 kW/33 PS starken Elektromotor zusammen, die eine Systemleistung von 115 PS/85 kW erzeugen.

Technikcheck Suzuki S-Cross

Motoren: Benziner: 1,4-Liter (129 PS), ab Sommer: Vollhybrid: 1,5-Liter (102 PS) plus Elektromotor (24,6 kW/33 PS) ergibt 115 PS/85 kW Systemleistung

Antrieb: Vorderrad und permanenter Allrad

Länge/Breite/Höhe: 4.300/1.785/1.580 mm

Fahrleistungen (1.4 Allgrip Automatik): 0 bis 100 km/h: 10,2 sec; Vmax: 195 km/h

WLTP-Normverbrauch (1.4 Allgrip Automatik): 6,1 Liter Super/100 km

Preise: ab 29.290 Euro           tgz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X