Planet Plastic in Würzburg: Ausstellung in der Behr-Halle

Oberbürgermeister Christian Schuchardt mit den Leitern der Schülerfirma SchoCana Pauline Tag und Marco Schierling bei der Auftaktführung durch die Ausstellung „Planet Plastic“. Foto Claudia Lother

„Planet Plastic“ heißt die Wanderausstellung, die eine Woche lang in der Behr-Halle des Rathauses Würzburg zum Verzicht von Plastik anregt.

„Planet Plastic“ heißt die Wanderausstellung, die eine Woche lang in Würzburg in der Behr-Halle des Rathauses (der überdachte ehemalige Efeuhof) aufklärt und zum Verzicht von Plastik anregt. An acht Führungsterminen erfahren Schülerinnen und Schüler, wie Plastik zum weltweiten Problem wurde und wie sie ihre Welt selbst gestalten können – mit viel weniger Plastik.

Plastik ist überall und begleitet unser tägliches Leben von Zähneputzen bis Autofahren. 38 Prozent des verwendeten Kunststoffs ist reiner Verpackungsmüll, der trotz seiner Langlebigkeit nach nur wenigen Minuten Nutzungsdauer im Abfall landet und dort für die nächsten 450 Jahre nicht verrottet.

„Die Stadtverwaltung selbst möchte ein plastikarmes Rathaus werden“, erklärte Oberbürgermeister Christian Schuchardt den Schülerinnen und Schülern bei der Ausstellungseröffnung und Auftaktführung. Denn: „Wir alle müssen unseren individuellen Konsum und den eigenen ökologischen Fußabdruck kritisch betrachten und überdenken.“

Die Agenda 21-Beauftragte Sabine Jantschke führte die Schüler, allesamt auch Teilnehmer am KlimaMacher-Wettbewerb der Stadt Würzburg, durch die Ausstellung.

Die Ausstellung ist noch bis Ende nächster Woche zu sehen, die Führungstermine sind ausgebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X