Autohaus Gruppe Spindler: Vertrag mit s.Oliver Würzburg bis 2024 verlängert

s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler (Mitte) mit Uwe Rodemerk (links, Geschäftsführer Vertrieb der Autohaus Gruppe Spindler) und Daniel Heilig (rechts, Gesamtserviceleiter der Autohaus Gruppe Spindler). Foto Autohaus Gruppe Spindler

Autohaus Gruppe Spindler macht das Dutzend voll: Vertrag mit s.Oliver Würzburg um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert

Ein Jahrzehnt lang arbeiten die Autohaus Gruppe Spindler und s.Oliver Würzburg bereits zusammen. Jetzt macht der exklusive Fahrzeugpartner das Dutzend voll: Jetzt wurde der seit 2012 laufende Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert.

Seit 2012 freuen sich Spieler, Trainer, Mitarbeitende und auch das Nachwuchsprogramm der s.Oliver Würzburg Akademie über die neuesten Fahrzeuge der Marken Audi, Volkswagen, SEAT und ŠKODA. Das auffällige Design der fahrbaren Untersätze in s.Oliver Würzburg-Basketball-Optik soll auch in den kommenden Jahren für viel Aufmerksamkeit auf Würzburgs Straßen sorgen, so s.Oliver Würzburg in einer Mitteilung.

Liebler: „Großartiges Statement an uns“

„Wenn einer unserer wichtigsten Sponsoren gerade zum aktuellen Zeitpunkt sein Engagement vorzeitig verlängert, ist das ein großartiges Statement an uns, an unsere Fans und an unser gesamtes Partner-Netzwerk. Das tut gut und motiviert uns, und dafür möchten wir uns ganz besonders bedanken“, sagt s.Oliver Würzburg Geschäftsführer Steffen Liebler.

„Außerdem freuen wir uns über die Fortsetzung der Partnerschaft, weil die Autohaus Gruppe Spindler durch unseren erstklassigen Fuhrpark seit inzwischen fast zehn Jahren dafür sorgt, dass unsere Spieler und Trainer immer gerne in ihre Autos einsteigen und zum Training fahren. Unser Youngster Julius Böhmer hat gerade erst seinen Führerschein gemacht und konnte es kaum erwarten, sich zum ersten Mal hinters Steuer zu setzen.“

Zu den Leistungen der Autohaus Gruppe Spindler gehören seit zehn Jahren nicht nur die Bereitstellung des Fuhrparks und der kompetente und schnelle Service für die Fahrzeuge, sondern traditionell auch die Präsentation des esten Heimspiels als „Sponsor of the Day“. Geprägt wird die Zusammenarbeit seit zehn Jahren außerdem durch moderne Kommunikationsformen und vielfältige innovative Aktionen mit den Spielern und den Fans auf den Social Media-Kanälen beider Partner. Bei den Heimspielen in der s.Oliver Arena wird der exklusive Fahrzeugpartner weiterhin durch den Spindler-Zuschauerblock und Werbebotschaften auf den LED-Banden und der Video-Leinwand sehr präsent sein.

„Wir möchten mit unserer vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2024 ein Zeichen setzen, dass wir weiter fest an das Team von s.Oliver Würzburg und den Basketballstandort Würzburg glauben“, betont Uwe Rodemerk, Geschäftsführer Vertrieb der Autohaus Gruppe Spindler: „Auch im zehnten Jahr unserer Zusammenarbeit freuen wir uns darüber, diesen gemeinsamen Weg weiter zu gehen und als exklusiver Fahrzeugpartner das lokale Sportengagement zu unterstützen und gemeinsam in Richtung Zukunft zu blicken.“

Große Veränderungen bei den Basketballern

In den letzten Tagen geriet die Würzburger Basketballbühne – zusätzlich zum Platz im Tabellenkeller der Bundesliga – gehörig ins Wanken: Die Partnerschaft zwischen dem Basketball-Bundesligisten s.Oliver Würzburg und seinem Haupt- und Namenssponsor endete nach zwölf Jahren. Das Modeunternehmen aus Rottendorf wird den am Ende dieser Saison auslaufenden Sponsoringvertrag nicht verlängern.

Auch für Cheftrainer Denis Wucherer war die Zeit beim Basketball-Bundesligisten abgelaufen: Nach 109 BBL-Spielen seit 2018 wurde die Zusammenarbeit mit dem 48-Jährigen beendet. 2019 hatte Wucherer das Team ins Finale um den FIBA Europe Cup geführt; die Playoffs wurden nur um einen Sieg verpasst. „Als im März 2020 die Corona-Pandemie begonnen hat, standen wir in der Tabelle auf einem Playoffplatz. In unserer aktuellen sportlichen Situation sehen wir aber keine andere Möglichkeit, als zu handeln und dem Team neue Impulse zu geben. In den letzten Wochen konnten wir leider keine Entwicklung in eine positive Richtung mehr erkennen“, begründete Geschäftsführer Liebler die Entscheidung.

Als neuer Headcoach wurde Sašo Filipovski verpflichtet. Der 47 Jahre alte Slowene soll erstmals am 27. Dezember im Heimspiel gegen die BG Göttingen auf der Bank des Tabellen-15. sitzen. Filipovski war zuletzt in der vergangenen Saison Coach des serbischen Clubs Partizan Belgrad. (dpa/red)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X