Schenkt unserer Stadt einen Baum!

Gartenamtsmitarbeiter setzen die ersten Pflöcke mit den Widmungsschildern. Foto Gartenamt / René Lorey

Baumspenden für Würzburg: Bürgermeister Heilig bedankt sich für über 28.000 Euro

Im November vergangenen Jahres startete die Aktion „mit Würzburg verwurzelt – stadtlich grüne Baumspenden“. Nun kann Bürgermeister und Umweltreferent Martin Heilig eine erste Bilanz ziehen: „Bisher ist die stattliche Summe von über 28.000 Euro von etwa 50 Spenderinnen und Spendern bei uns eingegangen. Mit einer derart großen Resonanz hatten wir nicht gerechnet. Wir sehen diese als große Unterstützung für unsere Arbeit und gleichzeitig als Ansporn, bei der Begrünung und Aufwertung unserer Stadt nicht nachzulassen.“

Baumspenden aus Bremen, Mainz und Dresden

Die Baumspendenaktion von „stadtlich grün“ hat Bürgerinnen und Bürger weit über die Stadtgrenzen Würzburgs hinaus angesprochen. So sind Spenden aus Bremen, Mainz und Dresden eingegangen.

Besonders beeindruckend ist auch der Kreis der Spenderinnen und Spender – von Schülerinnen einer Würzburger Realschule, über Senioren, die ihr Haus mit dem geliebten Garten aufgeben mussten, bis zu einer Vielzahl an Gratulantinnen und Gratulanten zu runden Jahrestagen.

Hinter der Aktion „stadtlich grün“ stehen das Gartenamt, der Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz sowie die Umweltstation. Das Gartenamt setzt die Spenden in Baumpflanzungen um. Gartenamtsleiter Dr. Helge Bert Grob: „Jeder Euro hilft und wird zu einhundert Prozent für unsere Stadtbäume eingesetzt.“

Individuell gestaltetes Widmungsschild

Baumspenden sind ab 50 Euro möglich und werden bis zu einer Höhe von 400 Euro zur Finanzierung laufender Baumpflanzungen des Gartenamtes verwendet. Bei Baumspenden ab einer Höhe von 400 Euro wird gemeinsam mit dem Spender ein Baumstandort gesucht. Hierbei handelt es sich um über 1.000 Bäume, die in den zurückliegenden Jahren gepflanzt wurden oder in der laufenden Saison für die Pflanzung vorgesehen sind.

Zudem gibt es als Dank eine Urkunde und auf Wunsch ein individuell gestaltetes Widmungsschild neben dem Baum. Auch kleinere Spenden würdigt die Stadt mit einer entsprechenden Urkunde. Unter den Texten für die Widmungsschilder findet sich auch die eine oder andere Weisheit. Zum Beispiel: „Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen“. Oder folgende Zeile von Khalil Gibran: „Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.“

„Zwischenzeitlich konnten wir mit nahezu jeder Spenderin und jedem Spender Kontakt aufnehmen, um gemeinsam einen geeigneten Baum auszuwählen. Hierbei versuchen wir die individuellen Wünsche bestmöglich zu erfüllen“, so Dr. Grob. Die ersten Pflöcke mit den Widmungsschildern haben dieser Tage die Mitarbeiter des Gartenamtes gesetzt.

Alle Informationen zur Aktion finden sich unter www.wuerzburg.de/baumspende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X