Neue Straßenbahn-Gleise für den Sanderring in Würzburg

Mit über 90.000 Fahrten, die im Jahr über den Sanderring laufen, und einer jährlichen Gewichtsbelastung von über 4,3 Millionen Tonnen ist dieser Gleisbereich eines der Herzstücke des Würzburger Schienennetzes. Durchschnittlich steigen täglich rund 15.000 Fahrgäste am Sanderring ein und aus.

An der Haltestelle Sanderring in Würzburg steigen jeden Tag 15.000 Fahrgäste um – jetzt bekommt einer der wichtigsten Knotenpunkte des Straßenbahn-Netzes neue Gleise

In den Sommerferien 2021 findet für den Würzburger ÖPNV ein Großprojekt statt: Das Gleisdreieck am Sanderring, einer der wichtigsten Knotenpunkte des Straßenbahn-Netzes in Würzburg, bekommt neue Gleise. Außerdem werden die Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen rundum erneuert. Die Bauarbeiten starten am 30. Juli und enden am 13. September 2021.

Dabei werden die kompletten Gleise neu verlegt sowie die Weichen und Weichensteuerung ausgetauscht. Auch die Haltestellen werden barrierefrei ausgebaut: So wird die Haltestelle Richtung Sanderau und Heuchelhof/Rottenbauer auf etwa vier Meter verbreitert, der Bahnsteig verlängert, neue Wartehallen und Fahrkartenautomaten aufgestellt und Bordsteine und Blindenleitsysteme eingesetzt und erneuert.

Um für zusätzliche Sicherheit zu sorgen, montieren die Arbeiter außerdem ein Schutzgeländer zur Straße. Für die Fußgänger gibt es einen zusätzlichen Überweg mit Ampel. Der Fußgängerüberweg in Richtung Löwenbrücke wird zudem verbreitert.

Schienenersatzverkehr mit Bussen

Die Baumaßnahme wird in drei Bauabschnitten durchgeführt, in deren Verlauf jeweils ein Teil des Schienennetzes nicht befahren werden kann. Als Alternative wird es in der Zeit Schienenersatzverkehr mit Bussen geben.

Die Bushaltestelle „Sanderglacisstraße“ und die Straßenbahn-Haltestelle „Sanderring“ können während der gesamten Bauarbeiten nicht angefahren werden. Busse, die normalerweise am Sanderring halten, werden entsprechend umgeleitet.

Die WVV informiert immer aktuell über den jeweiligen Bauabschnitt und die dann geltenden Änderungen auf www.wvv.de/sanderring und auf den Social-Media-Kanälen von „WVV Mobilität“. Aufgrund möglicher tagesaktueller Änderungen wird es nur Online-Fahrpläne geben.

Es kann während der Baumaßnahme zu Lärm und Verschmutzungen kommen. Nachtarbeiten werden, wenn möglich, vermieden. Bereits seit Anfang Juli erfolgt die Erneuerung von Gas- und Wasserleitungen. Daher kann es für Fußgänger, Auto- und Radfahrer bereits ab diesem Zeitpunkt zu ersten Einschränkungen kommen. Alle Verkehrsteilnehmer sollten den Bereich großräumig umfahren.

Herzstücke des Würzburger Schienennetzes

Der Austausch der Gleise am Sanderring erfolgt planmäßig, da nach über 30 Jahren seit der letzten Erneuerung die Verschleißgrenze erreicht ist. Mit über 90.000 Fahrten, die im Jahr über den Sanderring laufen, und einer jährlichen Gewichtsbelastung von über 4,3 Millionen Tonnen ist dieser Gleisbereich eines der Herzstücke des Würzburger Schienennetzes. Durchschnittlich steigen täglich rund 15.000 Fahrgäste am Sanderring ein und aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X