Neue Herzogenstraße und Wilhelmstraße: Virtueller Spaziergang durch Würzburg Mitte

So soll die neue Wilhelmstraße nach Beendigung der Bauarbeiten aussehen. Virtuell kann man bereits jetzt durch die neue Erweiterung der Fußgängerzone bummeln.

Erweiterung der Fußgängerzone: Bauarbeiten in der Herzogenstraße und der Wilhelmstraße sollen laut Stadt Würzburg „im Advent dieses Jahres“ abgeschlossen sein.

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte: Entsprechend diesem Motto möchte die Stadt Würzburg allen die Gelegenheit geben, die derzeit im Bau befindliche Neugestaltung der Herzogenstraße und der Wilhelmstraße bereits heute durch eine virtuelle Rundumsicht digital zu erleben.

Um einen optischen und realitätsnahen Eindruck der neugestalteten Straßenzüge zu vermitteln und gleichzeitig die Geschäftsleute in der Wilhelmstraße und der Herzogenstraße zu unterstützen, wurde eine interaktive Visualisierung der künftig neugestalteten Straßenbereiche erstellt, die als Rundumsicht (360-Grad-Panorama) an vier repräsentativen Stellen im Straßenraum ausgerichtet ist.

Die Plattform kombiniert dabei die Informationen zur künftigen Straßenoptik mit entsprechenden Inhalten der anliegenden Geschäfte, die von der Corona-Pandemie und den langwierigen Bauarbeiten stark betroffen sind. Die 3D-Präsentation soll die Geschäfte virtuell mehr in den Fokus rücken und Aufmerksamkeit erreichen. So kann man zum Beispiel mit einem Klick auf das entsprechende Café oder Restaurant direkt die Kontaktdaten für die Reservierung aufrufen. Oder sich bereits vorab die Speisekarte ansehen.

Wilhelmstraße-Würzburg-sell-mode-plus

Viele Wege führen in die virtuelle Zukunft

Für den Zugriff auf die Visualisierung gibt es verschiedene Optionen: Man kann beispielsweise den Link https://www.wuerzburg.de/herzogenstrasse online eingeben. Weiterhin werden an der Baustelle an Bauzäunen angebrachte Banner den QR-Code zum Scannen zeigen. So kann der Passant sich einerseits die aktuelle Baustelle live ansehen und gleichzeitig virtuell das Resultat der Neugestaltung, die im Advent dieses Jahres abgeschlossen sein soll, bewundern.

Erweiterung der neuen Fußgängerzone

Die Neugestaltung der Wilhelmstraße und der Herzogenstraße ist der letzte Meilenstein auf dem Weg der Erweiterung der neuen Fußgängerzone. Mit der Erweiterung soll die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt erheblich aufgewertet werden.

Insgesamt betrifft der Umgriff dieser Baumaßnahme eine Fläche von rund 1.400 m², davon etwa 1.000 m² im Bereich der Herzogenstraße und rund 400 m² in der Wilhelmstraße. Die Wilhelmstraße wird wie die Eichhornstraße und die Spiegelstraße mit einem hochwertigen Granitstein ausgebaut. Die Herzogenstraße erhält eine Oberfläche aus Betonstein. Wie in Eichhornstraße und Spiegelstraße ist auch in der Wilhelmstraße ein Standort mit zwei Bäumen und Sitzmöglichkeiten vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X