Mit reiner Muskelkraft Strom erzeugen: Das Elektrofahrrad-Projekt

Von links: Eric Wulff und David Münster vom Caritas Don-Bosco-Bildungszentrum bauen zurzeit ein Elektro-Fahrrad, das mit Muskelkraft Strom erzeugt. Foto Marcus Meier

Elektrofahrrad-Projekt beim Caritas-Don Bosco-Bildungszentrum

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein ganz normales Fitness-Fahrrad. Schaut man genauer hin, fallen die eingebaute Lichtmaschine, diverse Keilriemen und die Leitungen zum Akku auf. Das ungewöhnliche Bike steht im Ausbildungsbereich der Elektroberufe beim Caritas-Don Bosco-Bildungszentrum am Würzburger Schottenanger und soll den jungen Auszubildenden unter anderem den Umweltgedanken näherbringen.

„Unser Praxisprojekt mit dem Elektro-Fahrrad kommt gerade bei den Teilnehmenden des ersten Ausbildungsjahres sehr gut an“, erklärt Ausbilder Christof Keller. Seit einigen Monaten beschäftigen sich die Auszubildenden der Elektroberufe mit dem stromerzeugenden Fahrrad. Sie haben das Projektthema selbst auswählen können, zur Wahl standen auch ein selbstfahrender Mülleimer oder der Bau eines Elektroautos im Miniaturformat. Letztendlich entschieden sich die Auszubildenden für das Fahrradprojekt.

„Beim Basteln am Fahrrad lernt man spielerisch, prägt sich die Sachverhalte besser ein und versteht schneller, warum auch mal etwas nicht funktioniert“, erläutert Teilnehmer David Münster. Der angehende Industrieelektriker aus Schwäbisch Hall ist begeistert von dem Gemeinschaftsprojekt. „Wir haben in der Spitze mit Muskelkraft bereits 370 Watt Strom erzeugen können. Das geht ganz schön auf die Puste“, hat der 25-Jährige festgestellt. Ihm gefällt auch, dass man ein Gefühl dafür bekommt, welche Leistung erbracht werden muss, um ausreichend Strom zu erzeugen.

Projekt fördert Knowhow und soziale Kompetenz

„Mir macht das Verkabeln des Fahrrads am meisten Spaß“, ergänzt Eric Wulff. Der junge Mann aus Nassau in Baden-Württemberg ist ebenfalls im ersten Ausbildungsjahr und merkt anhand des Praxisprojekts, dass er mit seiner Ausbildung zum Industrieelektriker beruflich auf dem richtigen Weg ist. „Die Ausbildung passt zu mir“, lautet sein erfreuliches Fazit.

„Unser Elektrofahrrad-Projekt fördert nicht nur das Knowhow rund um Elektrotechnik“, betont Martha Nowy. Die Sozialpädagogin unterstützt die gemeinsame Projektarbeit vor Ort und sieht einen weiteren wichtigen Nutzen für die Teilnehmer: „Gerade die für spätere Arbeitgeber entscheidenden Schlüsselkompetenzen wie angemessenes Gruppenverhalten und das Entwickeln von Sozialkompetenz fördert unser Fahrradprojekt“, ist sie überzeugt.

David Münster und Eric Wulff feilen mit dem Team der Auszubildenden unterdessen bereits an einem geeigneten Display, auf dem der mit Muskelkraft erzeugte Strom angezeigt wird. „Ein Laptop-Bildschirm wird es nicht werden“ sind sich die beiden sicher. „Der verbraucht leider zu viel Strom“.

Um die optimale Lösung zu finden, bleibt ihnen noch ein bisschen Zeit. Das Fahrrad-Projekt im Bereich Elektroberufe soll bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X