HERMINE: Ehrenamt der Woche

Foto HERMINE e.V.

Warme Wechselkleidung, Decken, Isomatten oder Hygieneprodukte sind oft Mangelware in europäischen Geflüchteten-Camps. Der Verein HERMINE aus Würzburg sammelt Sachspenden und organisiert Hilfsfahrten zu Camps in Europa – alles durch die Arbeit von 40 freiwilligen Helfern. Deshalb stellt die Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Eva Gottstein, den Verein HERMINE und seine Arbeit im „Ehrenamt der Woche“ näher vor.

Um die Geflüchteten ausreichend mit den genannten Grundmittel zu versorgen, nimmt HERMINE e.V. Sachspenden wie Kleidung, Decken, Isomatten und Schlafsäcke an und organisiert regelmäßige Lieferungen und Hilfsfahrten zu Flüchtlingscamps. Die Sach- und Kleiderspenden werden von den freiwilligen Helferinnen und Helfern in einer Lagerhalle sortiert, verpackt und dann an Menschen in Not verschickt. Im Jahr 2020 konnte der Verein HERMINE zahlreiche Projekte und Organisationen mit 17 Hilfslieferungen in Form von 2.177 Kartons mit über 20 Tonnen Kleidung und Hygieneartikeln unterstützen.

Die treibende Kraft des Vereins sind etwa 40 motivierte Ehrenamtliche. Das Ziel von HERMINE ist, Menschen so nachhaltig, transparent und langfristig wie möglich zu helfen. Hierfür steht HERMINE mit Organisationen vor Ort in Kontakt, die wissen, was in den Camps und Unterkünften gebraucht wird.

„Ehrenamt ist gelebte Nächstenliebe“

Aufgrund der Corona-Pandemie verschlechtert sich auch die Situation an den europäischen Außengrenzen. Deshalb sind die Mitglieder von HERMINE immer weiter auf der Suche nach Spenden. Weitere Informationen über den Verein und das Ehrenamt gibt es auf der Website von HERMINE: www.mfh.global/hermine

„Ehrenamt ist gelebte Nächstenliebe“, sagt Eva Gottstein. „Derzeit erreichen uns viele Meldungen von inhumanen Bedingungen in Geflüchteten-Camps – sei es unter anderem durch Brände oder durch die Corona-Pandemie. Ich bedanke mich bei den Ehrenamtlichen des Vereins HERMINE, die durch ihr Engagement in Bayern die Not an den europäischen Außengrenzen zu lindern versuchen.“

Würzburger Friedenspreis

2017 wurde der Verein HERMINE gegründet und zwei Jahre später mit dem 25. Würzburger Friedenspreis ausgezeichnet, der regionales Engagement für ein friedliches Zusammenleben und die Bewahrung von natürlichen Lebensgrundlagen würdigt. 2020 organisierten die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder insgesamt 17 Hilfslieferungen mit über 20 Tonnen Kleidung und Hygieneartikeln.

Unter der Rubrik „Ehrenamt der Woche“ stellt die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt, Eva Gottstein, ausgewählte Formen des Bürgerschaftlichen Engagements in Bayern vor. Vom Bergretter, über Familienpaten bis hin zu kirchlichen Jugendleitern – das Ehrenamt in Bayern ist bunt und vielfältig. Diese Bandbreite will die Beauftragte abbilden und somit dem Ehrenamt in Bayern ein persönliches Gesicht geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X