„Fastnacht in Franken“ bleibt im Rennen

Lorena Ruthardt, Tanzmariechen, stand bei der Aufzeichnung der TV-Sendung „Fastnacht in Franken 2021“ auf der Bühne. Foto Maximilian Albrecht/BR/dpa/Aktuell

Fasching 2022: „Fastnacht in Franken“ wird aufgezeichnet, „Die Närrische Weinprobe“ und „Wehe wenn wir losgelassen“ entfallen

Der Bayerische Rundfunk und der Fastnacht-Verband Franken haben sich daher nach eingehender Abwägung aller Faktoren entschieden, die beiden Fastnachtproduktionen „Die Närrische Weinprobe“ und „Wehe wenn wir losgelassen“ für die Saison 2022 abzusagen. Stattdessen werden die Ressourcen gebündelt, um die Kultsendung „Fastnacht in Franken“ in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim am Freitag, 18. Februar, möglich zu machen.

Die Corona-Pandemie hat dem karnevalistischen Brauchtum in vielen Teilen des Landes erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch liebgewordene Fastnachts-Traditionen im Fernsehen – die Übertragung von Umzügen oder großen Karnevalssitzungen – sind davon betroffen. Viele wurden bereits abgesagt oder stehen unter unsicheren Vorzeichen. Die von den Experten prognostizierte pandemische Entwicklung macht eine verlässliche Planung schwierig und erfordert eine Priorisierung.

Im Vordergrund der Überlegungen steht die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeitenden, Mitwirkenden und des Publikums. Aktuell wird ein Hygiene- und Testkonzept erarbeitet, um eine sichere Produktion zu gewährleisten. Alle Beteiligten eint der Wille, gerade in diesen Zeiten die fränkische Fastnacht in gewohnt hoher Qualität mit beliebten Künstlerinnen und Künstlern in die Wohnzimmer zu bringen. Geplant ist nach jetzigem Stand allerdings keine Live-Sendung, sondern aus Sicherheitsgründen eine Voraufzeichnung kurz vor dem Sendetermin mit reduziertem Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X