Der neue Seat Arona im wob-Autotest

Seat Arona 1.5 TSI FR: Spanisches Mini-SUV auf Kleinwagenbasis, aber ohne Allradantrieb. Foto Thomas G. Zügner

Robuste Optik leicht verstärkt: Der neue Seat Arona 1.5 TSI FR ist das Topmodell der spanischen Mini-SUV-Familie

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Er ist der Kleinste des SUV-Trios der spanischen Marke. Eine dezente Überarbeitung bringt den  Offroad-Charakter des neuen Seat Arona 1.5 TSI FR ein wenig stärker zur Geltung.

Design: Ähnlich wie der fast neun Zentimeter kürzere Kleinwagen Ibiza, mit dem er sich die technische Plattform teilt, weist das Blechkleid des Arona messerscharfe Kanten und Linien auf. An der aktualisierten Front sind die Stoßfänger neu gestaltet. Auf der Kofferraumklappe fällt der Modellschriftzug in schöner Handschrift-Optik auf. Ein zweiflutiges Abgasendrohr versteckt sich komplett unter der Heckschürze. Wer einen Blick darauf erhaschen möchte, muss sich hinter dem Mini-SUV auf den Boden legen. Im schwarzen Diffusor überflüssigerweise eingearbeitet sind zwei chromfarbene Einsätze, die sportliche Auspuffrohre simulieren sollen, in Wahrheit aber ohne jegliche Funktion sind.

Innenraum: in völlig neues Armaturenbrett mit einem größeren und scheinbar schwebenden Display in höherer Position und einem frischen Beleuchtungskonzept sowie veränderten Materialien werten den Innenraum auf. Die kreisrunden Lüftungsdüsen rechts und links wirken mit feuerroter Illuminierung besonders stimmungsvoll. Hohe Wertigkeit strahlen auch das griffige Lederlenkrad aus sowie metallfarbene Dekorleisten an Armaturentafel und Vordertüren. Dass in den unteren Regionen des Interieurs Hartplastik dominiert, stört nicht wirklich. Schön, dass Seat bei der Bedienung die „Kirche im Dorf“ gelassen hat. Alle wichtigen Einstellungen lassen sich mit Tasten und Reglern vornehmen. Etwas mau sieht es mit Ausnahme der zwar breiten, aber sehr niedrigen vorderen Türfächer mit den Ablagemöglichkeiten aus. Besonders vermisst wurden Fächer an den Rückseiten der bequemen Sportsitze. Auch wenn das Raumangebot vorne keinerlei Einschränkungen erfordert, macht sich im Fond das Kleinwagenkonzept besonders bei der knapp bemessenen Kniefreiheit bemerkbar. Alles andere als winzig ist dagegen der Kofferraum, der zwischen 400 und 1280 Liter fasst. Ein doppelter Boden im Ladeabteil vermeidet eine fette Stufe nach dem Vorklappen der asymmetrisch geteilten Rücksitzlehne. Allerdings bleibt dann der Gepäckraum nicht mehr ganz eben.

Turbobenziner mit ordentlichen 150 PS

Antrieb: Exklusiv der Ausstattungslinie FR vorbehalten ist die Spitzenmotorisierung der Arona-Familie. Der aus zahlreichen anderen Baureihen des Konzerns bekannte Turbobenziner schöpft aus 1,5 Litern Hubraum ordentliche 150 PS.

Fahrbetrieb: Mit dem Triebwerk ist für genügend Temperament im Alltag gesorgt. Über unterschiedliche Fahrprofile lassen sich zudem Lenkradunterstützung, Gasannahme und Schaltkennlinie des siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebes, das beim Anfahren etwas zögerlich und damit nicht ganz ruckfrei agiert, individuell auf die Wünsche des Fahrers programmieren. Etwas mehr Feinschliff würde dem Fahrwerk guttun, das bei Schlaglöchern und Querfugen ein ziemlich polterndes Verhalten an den Tag legt. Ausflüge in unwegsames Gelände sollte sich der in Martorell bei Barcelona gebaute Iberer tunlichst verkneifen. Denn dafür fehlt ihm die nötige Bodenfreiheit ebenso wie der nicht nur für abenteurliche Exkursionen sinnvolle Allradantrieb. Eine elektronische Differentialsperre an der Vorderachse ist serienmäßig an Bord, kann im Alltag den fehlenden Allradantrieb nicht ersetzen. Denn in manchen Situationen wie beispielsweise beim Abbiegen an einer Kreuzung scharrte der Spanier beim Losfahren auf feuchter Straße schon mal etwas hilflos mit den „Hufen“ über den Asphalt.

Technikcheck Seat Arona 1.5 TSI FR

Motor: 4-Zylinder-Turbobenziner, 1498 ccm, 150 PS

Antrieb: Vorderrad

Länge/Breite/Höhe: 4153/1780/1552 mm

Gewichte: leer 1268 kg; gesamt 1770 kg

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 8,2 sec.; Vmax: 210 km/h

Verbrauch: WLTP-Norm 6,3 l; wob-Test 6,34 l Super/100 km (Tank 40 l)

Preis: 29.070 Euro      tgz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X