WüLivery: „Sie shoppen, wir liefern!“

Neuer Lieferdienst in Würzburg: Rund 40 Partnerunternehmen zum Start von WüLivery an Bord

Am Freitag, 27. November, startet der neue Lieferdienst WüLivery in Würzburg durch: Pünktlich zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts haben Kunden im Stadtgebiet die Möglichkeit, die im stationären Handel erworbenen Waren kostengünstig und noch am gleichen Tag nach Hause liefern zu lassen.

Das Gemeinschaftsprojekt von Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“, Stadt Würzburg, Handelsverband und dem Logistikpartner Radboten leistet nicht nur einen Beitrag zur Mobilitätswende in Würzburg, sondern punktet dreifach: Denn WüLivery ist günstiger als die Paketpost, schneller als die Online-Riesen und der Transport erfolgt auch noch zu 100 Prozent emissionsfrei.

Wolfgang Weier, Geschäftsführer des Stadtmarketings freut sich ganz besonders, dass der Würzburger Stadtrat in seiner letzten Sitzung entschieden hat, dass Projekt finanziell zu unterstützen. Zum Auftaktwochenende am Freitag, 27. und Samstag, 28. November ist daher jede Lieferung im Stadtgebiet Würzburg kostenfrei. Danach kostet bis zum 24. Dezember eine Lieferung nur zwei Euro.

Quer durch alle Sortimente

WüLivery Lieferdienst Würzburg

Zum Start des Projekts am Freitag haben sich bisher rund 40 Unternehmen angemeldet, weitere kommen ständig hinzu. Die Spanne reicht dabei quer durch alle Sortimente und Unternehmensgrößen: von Blumen und Büchern über Elektronik und Textil bis zu Tee und Wein ist alles dabei, ebenso wie vom inhabergeführten Einzelunternehmer bis zu großen Filialisten.

Interessierte Unternehmen, die noch nicht dabei sind, haben jederzeit die Möglichkeit, sich per E-Mail bei helpdesk@wuelivery.de anzumelden – das geht kurzfristig selbst dann noch, wenn der Kunde bereits im Laden steht und die Lieferung nachfragt! Die Einkäufe werden im gesamten Stadtgebiet per Radkurier zugestellt. Bestellungen, die vor 16 Uhr vom teilnehmenden Unternehmen beauftragt werden, werden noch am selben Tag ausgeliefert.

Das Prinzip hinter WüLivery ist ganz einfach: Die Kunden suchen sich im Geschäft die Waren aus und hinterlassen diese beim Bezahlen an der Kasse zusammen mit ihren Adress- und Kontaktdaten. Ohne Taschen und Tüten können sie den weiteren Stadtbummel genießen, während die Einkäufe bequem nach Hause oder an die Hotelrezeption geschickt werden. Das ist insbesondere für Kunden, die mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV in die Stadt kommen, eine attraktive Möglichkeit, sich nach der Shopping-Tour ohne Tüten auf den Nachhauseweg zu machen, so WümS. Und selbstverständlich können auch alle, die – vielleicht aufgrund der Corona-Pandemie – gerade nicht ins Geschäft kommen können oder wollen, die Waren auch online aussuchen (z.B. auf der Website des Unternehmens, bei Facebook, Instagram etc. – ein Online-Shop des Händlers ist nicht nötig) und sich nach Hause liefern lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X