Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

WOB mobil

wob-Autotest: Was kann der Seat Leon 1.5 eTSI FR?

Autotest Seat Leon

Seat Leon 1.5 eTSI FR: Spanischer Kompaktwagen mit elegant-dynamischem Auftritt und Mildhybridisierung. Foto Thomas G. Zügner

Der Begriff Emotion stand lange Zeit im Zentrum beim Werbeauftritt von Seat. Für die vierte Generation der spanischen Kompaktklasse trifft dies auf jeden Fall zu. Der Mildhybrid Seat Leon 1.5 eTSI FR ist ein echter Hingucker – mehr im wob-Autotest.

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner

Starkes Design: Das gilt auch für den neuen Seat Leon 1.5 eTSI FR, der generell als Fünftürer im Stammwerk in Martorell bei Barcelona gebaut wird.Er sieht flott aus und stellt mit klaren scharfen Linien und Kanten eine elegante Dynamik dar, die für Emotionen sorgt. Senkrecht im Fahrtwind steht der Kühlergrill mit seinem Rautendesign. Eine längere Motorhaube und etwas weiter hinten platzierte vordere Dachsäulen ergeben leicht veränderte Proportionen. Die Lichter sind in LED-Technologie ausgeführt. Besonders gelungen ist das durchgehende Leuchtenband am Heck. Dazu passt der Fahrzeugname in Schönschreibschrift auf der Heckklappe. Einziger Wermutstropfen bei der schönen Karosserie sind deutliche Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten.

Raumangebot: Der Zuwachs an Länge (8,6 cm) und Radstand (5,0 cm) kommt in erster Linie den Fondpassagieren zugute. Die Mitfahrer in der zweiten Reihe reisen luftig und mit großzügiger Knie- und Beinfreiheit. Aus Gründen der Sitzbreite sollte die Person in der Mitte aber von eher zierlicher Statur sein. Alltagstauglich ausgefallen ist der Kofferraum mit einer Kapazität zwischen 380 und 1301 Liter. Wird die asymmetrisch geteilte Rücksitzlehne umgeklappt, verbleiben eine heftige Stufe und eine nicht ebene Ladefläche.

Antrieb: Sympathiepunkte sammelt der Leon 1.5 eTSI FR beim Fahren. Der 1,5 Liter große Turbobenziner leistet 150 PS und ist erstmals als Mildhybrid mit einem 48-Volt-Bordnetz kombiniert. Er arbeitet mit elektrischer Unterstützung und Rückgewinnung von Bremsenergie. Der Mehrpreis gegenüber dem gleich starken 1,5-Liter ohne Mildhybridisierung (allerdings mit Handschaltung statt Automatik) beläuft sich auf über 2.400 Euro. Über den Verbrauch lässt sich dieser Betrag im Alltag kaum wieder hereinfahren. Nach NEFZ-Norm beträgt die Einsparung beim leicht elektrifizierten Leon gerade mal ein halbes Schnapsgläschen Sprit auf 100 km. Bei der realistischeren WLTP-Norm liegen beide Versionen sogar identisch auf Augenhöhe.

Fahrbetrieb: Der Direkteinspritzer hängt gut am Gas und entwickelt bereits bei niedrigen Drehzahlen höchste Zugkraft. Bei flotter Gangart auf der Autobahn meldet sich das Aggregat allerdings akustisch deutlich zu Wort. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Dessen Automatikwählhebel besteht aus einem Metallklötzchen in der Form eines Seifenstücks. Manuelle Eingriffe müssen über die Schaltpaddels am Lenkrad vorgenommen werden

Im krassen Kontrast zur aufregenden Optik, den angenehmen Materialien sowie den für das Kompaktsegment absolut akzeptablen Innenraumabmessungen steht das Bedienungskonzept des Leon. Tasten und Knöpfe haben sich die Ingenieure fast komplett gespart. Das gilt beispielsweise für verschiedene Justierungen an der Klimaautomatik und der aufpreispflichtige Sitzheizung, für die Helligkeit der Armaturen, die Einstellungen der Fahrmodi oder diverser meist nicht serienmäßiger Assistenten. Selbst das simple Zurückstellen des Streckenzählers erfordert beinahe schon ein Ingenieurstudium und ein umständliches „Eintauchen“ in die Menü-Welt. Das dürfte auch für die „Generation Smartphone“ auf Dauer lästig werden, von den unter Umständen gefährlichen Ablenkungen während der Fahrt ganz zu schweigen.

Die Instrumentenanzeigen im virtuellen Cockpit lassen sich in bestimmten Bereichen konfigurieren. Dennoch bleiben noch Wünsche nach mehr Individualität offen.

Fazit: Der neue Seat Leon 1.5 eTSI FR präsentiert sich im Autotest als optisch gelungener Kompaktwagen mit guten Fahreigenschaften und einem für die Klasse ordentlichen Raumangebot. Schleunigst überarbeiten sollten die Ingenieure das völlig verfehlte Bedienungskonzept, das der Verkehrssicherheit eher abträglich ist.

Seat Leon 1.5 eTSI FR

  • Motor: 4-Zylinder-Turbobenziner, 1498 ccm, 150 PS
  • Antrieb: Vorderrad
  • Länge/Breite/Höhe: 4368/1800/1442 mm
  • Gewichte: leer 1361 kg; gesamt 1890 kg
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 8,4 sec.; Vmax: 221 km/h
  • Verbrauch: WLTP-Norm 6,0 l; wob-Test 6,77 l Liter Super/100 km (Tank 45 l)
  • Preis: 28.317,65 Euro

Schreibe eine Antwort

X