Traubensegnung am Würzburger Stein

Bischof Dr. Franz Jung (rechts) segnet am Würzburger Stein die ersten Trauben des Jahres 2022. Foto © Markus Hauck (POW)

Bischof geißelt Spekulation mit Lebensmitteln bei Traubensegnung

Die ersten Weintrauben des Jahres 2022 der Würzburger Stiftungsweingüter Bürgerspital und Juliusspital hat Bischof Dr. Franz Jung am Montagabend, 5. September, auf der Aussichtsplattform „Terroir f“ am Würzburger Stein gesegnet. An der Feier zur Traubensegnung bei spätsommerlichem Wetter nahmen neben Vertreterinnen der medizinischen und sozialen Einrichtungen der beiden Stiftungen auch die Weingutsleiter Robert Haller (Bürgerspital) und Horst Kolesch (Juliusspital) sowie die Fränkische Weinkönigin Eva Brockmann teil.

„Es ist wichtig, Gott für das zu danken, was einem im Leben geschenkt wird“, sagte der Bischof. Er ermunterte, sich eine „stolze Demut“ zu bewahren. Schon Moses verweise im Alten Testament in seiner Rede an sein Volk vor dem Einzug in das Gelobte Land darauf, dass nicht alles, was man im Leben erreiche, dem eigenen Verdienst geschuldet sei. Zugleich warne er die Israeliten vor fremden Göttern. Heute seien das unter anderem Profitgier und der damit verbundene Raubbau an der Natur.

Besonders deutlich kritisierte der Bischof Spekulation mit Lebensmitteln. Dieses Übel bringe derzeit die Weltbevölkerung zusätzlich in Not. Am Ende der Segnung wurden die Trauben an die Teilnehmer verteilt. (POW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X