Tourist Information im Falkenhaus: Saisonstart im neuen Look

OB Christian Schuchardt eröffnet zusammen mit dem Kultur- und Tourismusreferenten Achim Könneke, der Leiterin der Tourist Information Maria Pertmann-Ley und dem Tourismusdirektor Björn Rudek (rechts) die neue Tourist Information im Falkenhaus. Foto Christian Weiß

OB Schuchardt eröffnet komplett umgestaltete Tourist Information im Falkenhaus

Großzügig, hell und optisch rundum erneuert. Zum Start in die Saison hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt die völlig neu gestaltete Tourist Information & Ticket Service im Falkenhaus zusammen mit dem Kultur- und Tourismusreferenten Achim Könneke offiziell eröffnet.

Tourismusdirektor Björn Rudek und das Team von Congress-Tourismus-Würzburg (CTW) nutzten die vergangenen Monate, um die Räume in ein attraktives, zeitgemäßes Servicezentrum umzugestalten. Entstanden ist Würzburgs neue „Visitenkarte“, eine Tourist Information mit hoher Aufenthaltsqualität und klar definierten Bereichen für Beratung und Verkauf.

Fast auf den Tag genau vor 70 Jahren, am 14. Mai 1952, hatte das damalige Fremdenverkehrsamt die Räume im Würzburger Falkenhaus bezogen. Trotz regelmäßiger Anpassungen der Inneneinrichtung genügte die Tourist Information zuletzt nicht mehr den heutigen Anforderungen. Dies wurde besonders in den vergangenen beiden Jahren deutlich, als die räumlichen Einschränkungen durch die Abstandsregelungen spürbar wurden.

Ein Bereich, der früher zur Stadtbücherei gehörte, erweitert die Grundfläche und lässt einen wesentlich großzügigeren Raumeindruck entstehen. Die Modernisierung erfolgte bei laufendem Betrieb in den Nachfrage-schwächeren Wintermonaten und wurde nun pünktlich zum runden Jubiläum abgeschlossen.

„Fränkische Identität und Weltoffenheit“

Das aktuelle Gestaltungskonzept der Tourist Information hat CTW gemeinsam mit jo’s büro für Gestaltung aus Würzburg entwickelt. Das Team um Geschäftsführer und Creative Director Johannes Breidenbach und Brand Designerin Anna Peters arbeitete über mehrere Monate eng mit CTW zusammen. Ziel war es Würzburg als internationales Reiseziel mit Fokus auf Kunst, Kultur und Genuss in ein passendes Erscheinungsbild zu positionieren. Wie wichtig dabei der regionale Bezug ist, zeigen witzige, fränkische Wandbeschriftungen. Über QR-Codes können sich die Besucher zusätzliche Informationen im Internet erschließen.

Die Wände zieren u. a. eine stilisierte Würzburger Turmsilhouette und verschiedene Fotomotive von Veranstaltungen und Kulturevents. Besonderer Wert wurde auf ein stimmiges Beleuchtungskonzept gelegt, damit Souvenirs und Prospekte optimal präsentiert werden können. Schuchardt: „In der neuen Gestaltung der Tourist Information verbinden sich die fränkische Identität und die Weltoffenheit Würzburgs auf sehr sympathische Weise“.

Porträtaufnahmen aus dem inzwischen überregional bekannten „Lockdown-Projekt“ des Würzburger Fotografen Mario Schmitt sind in einem Ausstellungsbereich zu sehen. Sie verweisen auf die Zeit der Pandemie, die für sehr viele Kunstschaffende und Beschäftigte im Tourismus und in der Gastronomie und Hotellerie enorm belastend war.

Die „neue“ Tourist Information & Ticket Service bietet zusätzlichen Komfort. Mit Beratungsplätzen für Gäste im Rollstuhl, einem Orientierungssystem für Sehbehinderte und einer Induktionsschleife für hörgeschädigte Personen leistet CTW seinen Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft.

Mit der offiziellen Eröffnung erweitern sich auch die Servicezeiten der Tourist Information. Ab sofort ist sie wieder von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X