Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Würzburg & Landkreis

TelefonSeelsorge Würzburg sucht neue Mitarbeiter

Im September beginnt der nächste Ausbildungskurs

In den letzten Wochen wurde besonders deutlich, wie wichtig das Angebot der TelefonSeelsorge ist. Auch wenn viele Hilfe- und Begegnungsangebote weggefallen sind: In der TelefonSeelsorge war und ist immer jemand da, der zuhört, antwortet, auch mal Tipps gibt, entlastet, oder auch „nur“ für eine Weile die Einsamkeit lindert. Eine wertvolle Über-Lebenshilfe für viele Menschen, nicht nur in Corona-Zeiten!

Die TelefonSeelsorge kann das Telefon dank derzeit knapp 90 ausgebildeten ehrenamtlichen Mitarbeitenden rund um die Uhr besetzen, teilweise auf zwei Leitungen. Und sie kann mit 15 dafür zusätzlich geschulten Mitarbeitenden auch Seelsorge im Chat anbieten.

Dennoch braucht die TelefonSeelsorge auch heuer wieder „Nachwuchs“, Menschen, die Interesse haben, am Telefon (und eventuell auch im Chat) mitzuarbeiten und die sich dafür vorher qualifizieren möchten. Die Ausbildung beginnt am 19. und 20. September 2020 mit einem ersten Wochenende, es folgen 34 Abende (jeweils Montag, 18 bis 21.15 Uhr, ausgenommen die Ferienzeiten) und zwei weitere Wochenenden (27./28. Februar und 16. bis 18. Juli 2021).

Die Ausbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Erwartet wird im Anschluss eine zweijährige Mitarbeit mit 12 Stunden Dienst im Monat, davon ein Drittel in den Nachtschichten (23 bis 3 Uhr und 3 bis 7 Uhr).

Der Ausbildung gehen ein Informationsabend (18. Juni 2020) und ein Auswahlwochenende (4. und 5. Juli 2020) voraus. Das Format des Auswahlprozesses wird den geltenden Sicherheitsregeln angepasst.

Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich an die TelefonSeelsorge, dort bekommen Sie weitere Informationen: 0931 / 460 5807, E-Mail info@telefonseelsorge-wuerzburg.de, oder informieren Sie sich auf der Seite der Telefonseelsorge im Netz: www.telefonseelsorge-wuerzburg.de.

Die TelefonSeelsorge Würzburg/Main-Rhön steht unter der Trägerschaft der Caritas und der Diakonie.

Schreibe eine Antwort


X