Tag des offenen Denkmals

In Würzburg öffnen am 11. September sechs Denkmäler ihre Türen

Am Tag des offenen Denkmals, der jedes Jahr am zweiten Sonntag im September stattfindet, öffnen bundesweit mehr als 8000 Denkmale ihre Türen. Auch Würzburg beteiligt sich nun schon zum 26. Mal an diesem von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordinierten Aktionstag.

So sind am 11. September sechs Denkmale im Stadtgebiet geöffnet, die sonst nicht oder nur teilweise der Öffentlichkeit zugänglich sind. Unter dem diesjährigen Motto „KulturSpur – Ein Fall für den Denkmalschutz“ können die Denkmale als Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer unter die Lupe genommen werden – und zwar kostenlos.

Führungen finden statt im ehemaligen Gasthaus „Zur Stadt Kitzingen“ und dem „Alten Handwerkerhaus von 1521“ in der Pleich, der „Alten Mainbrücke“, dem „Kloster der Erlöserschwestern“ mit der Allendorfkapelle, dem „Barocken Hafenareal mit Bootsrampe“, der „Alten Dampfwaschanstalt“ in der Zellerau und dem ehemaligen US-Hospital am Mönchberg. Die St. Johannis-Kirche in der Hofstallstraße und das Käppele haben zum Tag des offenen Denkmals geänderte Öffnungszeiten bzw. bieten ebenfalls Führungen an.

Das detaillierte Programm ist dem Flyer zu entnehmen, der im Rathaus, in der Tourist-Information im Falkenhaus und im Museum im Kulturspeicher ausliegt oder der Homepage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz unter https://programm.tag-des-offenen-denkmals.de/programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X