Stets die gesamte Universität im Blick gehabt

Nach fast 12 Jahren übergibt Präsident Alfred Forchel sein Amt an Professor Paul Pauli

Würzburg (rm). Neben dem Stiftungsfest ist die Stabübergabe im Präsidentenamt einer der höchsten Feiertage in einer Universität – so auch an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. Normalerweise erkennt man solch ein Großereignis daran, dass bereits ab den Morgenstunden dunkle Limousinen in den Innenhof der Alten Universität einfahren, um Minister sowie Präsidenten und Rektoren befreundeter Universitäten und sonstige hochgestellte Persönlichkeiten „anzuliefern“. Doch nicht so in Corona-Zeiten! Beim Präsidentenwechsel in der vergangenen Woche durften nicht einmal 20 Gäste am Festakt in der Neubaukirche, die bei solchen Gelegenheiten bis auf die letzte Sitzgelegenheit belegt ist, teilnehmen. Neben einem eingangs durchgeführten Corona-Schnelltest mit negativen Testergebnis durften die wenigen Gäste, darunter auch die ehemalige bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt, mit FFP2-Masken und ausreichend Abstand ihre Plätze einnehmen. Nach der offiziellen Begrüßung durch Prof. Dr. Helmut Schwarz dankte Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler per Videobotschaft dem scheidenden Präsidenten Prof. Dr. Alfred Forchel für sein Engagement. Er habe zahlreiche Bauprojekte vorangetrieben und zukunftsweisende Allianzen auch mit außeruniversitären Einrichtungen geschmiedet und dabei immer die gesamte Universität im Auge behalten, so der Minister. Dem stimmten auch Stamm und OB Schuchardt in ihren Grußworten zu. Live zugeschaltet für den Festvortrag „Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung – ihre Aufgaben in der freiheitlichen Demokratie“ war Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. Neben Grußworten vor Ort durch Staatssekretärin a.D. Prof. Dorothee Dzwonnek und Uni-Vizepräsident a.D. Prof. Dr. Wolfgang Riedel gab es Video-Grüße von zahlreichen Freunden und Weggefährten aus aller Herren Länder. Angesichts so viel Lob und Anerkennung zeigte sich Alfred Forchel, der der JMU als Seniorprofessor in der Physik erhalten bleibt, sichtlich gerührt: „Ich bin überwältigt und sprachlos!“ Coronabedingt übergab Forchel die Amtskette nicht direkt an Prof. Dr. Paul Pauli, dessen Amtszeit offiziell ab 1. April begann. Abschließend betonte der neue Präsident: „Die Universität ist auf einem sehr guten Weg. Ihre Erfolge sind ein Ansporn für mich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X