Stand der Straßenbauarbeiten zwischen Gadheim und Veitshöchheim

Foto Jan Voll

„Baufreundliches Wetter“ sorgt für Optimismus bei den Straßenbauarbeiten zwischen Gadheim und Veitshöchheim

Die Fertigstellung der Straßenbauarbeiten an den Kreisstraßen WÜ 3 und WÜ 21 zwischen Veitshöchheim und Gadheim hat sich bekanntlich verzögert. Auf Anforderung des Landrats gibt das Staatliche Bauamt Würzburg derzeit regelmäßig einen aktuellen Stand über die Fortschritte der Arbeiten vor Ort und die personelle Ausstattung auf der Baustelle.

In den letzten Tagen wurden die Flächenbefestigung um Drainageschächte auf der Freistrecke und an Rohrein- und -ausläufen zu 90 Prozent und das Schotterplanum für die Gehwegpflasterung in der Ortsdurchfahrt Gadheim komplett fertiggestellt. Die Gehwegpflasterung selbst ist zu circa 60 Prozent erledigt.

Weiterhin wurde Material zur Angleichung des Geländes entlang der WÜ 21 verteilt und Fundamente der Buswartehalle (inkl. Erdarbeiten) betoniert. Gearbeitet wurde außerdem an den Banketten und der Profilierung der Entwässerungsmulden. Im Zuge der Straßenbauarbeiten wurde das Anwesen an der Gadheimer Straße 30 an das Stromnetz angeschlossen. Auf der Baustelle arbeiteten insgesamt elf Personen.

Das Staatliche Bauamt überwacht den Baufortschritt regelmäßig. Da sich das Wetter weiterhin „baufreundlich“ zeigt, wird weiter an einer zügigen Fertigstellung gearbeitet. „Einen Termin für ein Ende der Arbeiten können wir aber mit Blick auf die unsichere Wetterlage leider noch immer nicht nennen“, so Landrat Thomas Eberth. „Wir sind aber optimistisch und im regen Austausch mit der Baufirma und dem staatlichen Bauamt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X