Spende für Flüchtlingshilfe nach AfD-Anmietungen

Foto Georg Wagenbrenner

2.450 Euro aus drei Raum-Anmietungen der AfD bei der Stadt Würzburg hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt als Spende an den Verein HERMINE „Hilfe für Menschen in Not“ übergeben: Hinter dem neuen Namen stecken die vertrauten Akteure der 2015 gegründeten „Mobilen Flüchtlingshilfe“.

Die Vorsitzende Vera Hoxha nahm im Amtszimmer einen symbolischen Scheck entgegen und berichtete über die aktuellen Projekte und Herausforderungen, für die man finanzielle Unterstützung gut gebrauchen kann. Der Verein organisiert gerade den Umzug in eine neue Lagerhalle und plant im Winter eine Hilfs-Fahrt nach Bosnien. Diesmal geht es nicht um die Lieferung von Hilfsgütern, sondern die personelle Unterstützung einer Hilfsorganisation, mit der HERMINE e.V. schon länger kooperiert. Diese leistet auch außerhalb der meist überfüllten Camps im Grenzgebiet zu Kroatien Hilfe für Menschen in Not.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X