Main-Streuobst Bienen eG: „Einzigartig in Artenvielfalt“

Die Main-Streuobst Bienen eG bei der Siegerehrung (v.l.): Maike Bieringer, Krischan Cords, Ministerin Michaela Kaniber, Bio-Königin Annalena Brams Foto Tobias Hase / StMLF

Main-Streuobst Bienen eG gewinnt Wettbewerb für innovative Streuobstnutzung

Bayerns Streuobstwiesen sind mit den vielen seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten überaus artenreiche Biotope und daher für die Biodiversität immens wichtig. Um diese Kulturlandschaften zu erhalten und zu fördern, hat Agrarministerin Michaela Kaniber in diesem Jahr den „Wettbewerb für innovative Streuobstnutzung“ ausgeschrieben.

Nun die Ministerin im Rahmen der Bauernmarktmeile in München die drei Gewinnern ausgezeichnet und die Urkunden ausgehändigt. „Sie haben sich alle um unsere Streuobstwiesen sehr verdient gemacht und gezeigt, wie man mit Ideenreichtum und Engagement die Früchte dieses traditionsreichen Kulturguts sinnvoll und nachhaltig nutzen kann“, sagte die Ministerin bei der Preisverleihung.

Die drei Sieger – neben der Stadt Burgbernheim und dem Hutzelhof Hümmer aus den  Haßbergen überzeugte auch die Main-Streuobst Bienen eG aus Mainfranken – waren aus über 70 Bewerbungen ausgewählt worden. Eine Fachjury hat die innovativen Streuobstprojekte gesichtet und die Besten bestimmt. Sie erhielten neben der Urkunde jeweils ein individuell zugeschnittenes Marketingpaket für ihre Projekte.

Von getrockneten Birnen und Zwetschgen über allerlei Säfte und Schorlen bis hin zum Secco Kir Regional – die fruchtigen Köstlichkeiten von bayerischen Streuobstwiesen konnten die Besucherinnen und Besucher der Bauernmarktmeile im Innenhof des Landwirtschaftsministeriums auch gleich probieren. „In Bayern haben wir auf unseren Streuobstwiesen rund 2.000 alte Obstsorten. Und jede hat ihre ganz eigene Genussformel. Bei uns im Freistaat kann man Natur auch mit dem Gaumen genießen“, so die Ministerin.

Streuobstbau und Bienenhaltung in Mainfranken

Die Main-Streuobst-Bienen eG ist ein Zusammenschluss von Streuobstbauern, Imkern, Privatleuten, Firmen, Vereinen, Gemeinden und Landkreisen. Diese erhalten, pflegen und fördern gemeinsam den Streuobstbau, sowie die Bienenhaltung in Mainfranken. Die Genossenschaft zählt bereits über 130 Mitglieder. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich dabei über die Landkreise Main-Spessart, Kitzingen und Würzburg.

Weitere Informationen zu Bayerns Streuobstwiesen und den vielfältigen Produkten gibt es unter www.streuobst-blueht.de und www.lfl.bayern.de/streuobst. Der 2021 geschlossene Bayerische Streuobstpakt soll ebenfalls die Anlage, Pflege und den Erhalt der bayerischen Streuobstbestände sichern und voranbringen.

  • Begrünung beschlossen. Bienenwiesen auf Bus- und Straßenbahnhaltestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X