Kauzen Bräu: Es leben die beiden Hopfenkönige!

Erstmalig in der langen Geschichte der Hopfenernte der Ochsenfurter Kauzen Bräu gibt es heuer zwei Hopfenkönige: Uwe Hirsch von der Spielvereinigung Gülchsheim (2.v.l.) und Nico Hemkeppler (3.v.l.) erkämpften sich mit jeweils 440 Gramm gezupftem Hopfen die Krone. Zu den ersten Gratulanten zählten die Brauereigeschäftsführer Jacob und Karl-Heinz Pritzl (r./2.v.r.), die bayerische Bierkönigin Sarah Jäger (3.v.r.) sowie der Moderator der Veranstaltung Herbert Gransitzki (li.). Foto Kauzen Bräu

Noch nie dagewesenes Duell beim Hopfenzupfen der Ochsenfurter Kauzen Bräu

Längst ist die Hopfenernte der Ochsenfurter Kauzen Bräu zur Tradition geworden. Auch heuer traf man sich am ersten Septembersamstag, um die „Seele des Bieres“ zu ernten. Der Erntetag endete mit einem noch nie dagewesenen Duell im Kampf um die Hopfenkrone.

„Viel kleiner als üblich, viel weniger als sonst“: Mit diesen Worten beschreibt Jacob Pritzl, Geschäftsführer der Ochsenfurter Kauzen Bräu, die Hopfenernte 2022. Dennoch: Die geerntete Menge wird auch dieses Jahr für 3.000 Kisten feinstes Hopfenbier ausreichen. „Das ist nicht zuletzt ein Verdienst der vielen fleißigen Helfer. Gut 150 Teilnehmer sind unserer Einladung zur traditionellen Hopfenernte gefolgt. Über jeden haben wir uns sehr gefreut. Es ist uns auch eine Freude, dass immer mehr Politikprominenz uns bei der Hopfenernte unterstützt. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Stellenwert unserer Veranstaltung ein hoher ist“, ergänzt Brauerei Seniorchef Karl-Heinz Pritzl seinen Sohn Jacob.

Lokalpolitiker waren ebenso vertreten wie Politikprominenz aus Land- und Bundestag. Begrüßen durfte die Geschäftsführung auch drei Königinnen: Die bayerische Bierkönigin Sarah Jäger, die fränkische Weinkönigin Eva Brockmann sowie die Uffenheimer Maienkönigin Janine Horn.

Unentschieden auch nach dem Stechen: zwei Kronen

„Schnell wurde klar, dass heuer kein neuer Rekord im Wettzupfen aufgestellt wird – weder im Einzel- noch im Teamwettbewerb. Dennoch war der diesjährige Wettbewerb der spannendste in der langen Tradition unserer Hopfenernte“, resümiert Juniorchef Jacob Pritzl.

Mit exakt der gleichen Menge beendeten Uwe Hirsch von der Spielvereinigung Gülchsheim und Nico Hemkeppler vom Ochsenfurter Fußballverein das zehnminütige Wettzupfen. Beide ernteten 440 Gramm Hopfen. Jacob Pritzl: „Der Kampf um die Hopfenkrone musste in einem Stechen über fünf Minuten entschieden werden.“ Und dann das: Erneut lagen beide mit je 200 Gramm gleichauf.

Kurzerhand wurde von Seniorchef Karl-Heinz und Juniorchef Jacob Pritzl entschieden, zwei Hopfenkönige zu krönen. „Geteilte Freude ist die doppelte Freude! Uwe Hisch und Nico Hemkeppler tragen nun für ein Jahr den Titel ‚Kauzen Bräu-Hopfenkönig‘“, so die Geschäftsführer der Brauerei. Und abschließend: „Unser Dank gilt allen Erntehelfern und denjenigen, die beim Auf- und Abbau tatkräftig zugelangt haben. Nicht unerwähnt wollen wir das Engagement der Streetbunny Crew lassen, die nicht nur fleißig geerntet haben, sondern auch bei Aufbau, Ablauf und Abbau eine große Stütze waren!“

In einigen Wochen wird das Hopfenbier im Handel verfügbar sein. Erkennbar ist das limitierte Kauzen-Pils am Rückenetikett, das den Hopfengarten der Brauerei zeigt.

Anzeige

  • Multitalent:Kauzen Bräu kann nicht nur Bier, sondern auch Whisky. Mehr dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X