LfA-Weihnachtsspende für Blindeninstitut Würzburg

Von links: Johannes Spielmann (Vorstand Blindeninstitutsstiftung), Dr. Otto Beierl (Vorstandsvorsitzender LfA) und Barbara Knötgen (Leitung Förderstätte). Foto Blindeninstitutsstiftung/ Sabine Tracht

10.000 Euro für die Förderung blinder und sehbehinderter Menschen

Die LfA Förderbank Bayern unterstützt mit ihrer diesjährigen Weihnachtsspende in Höhe von 10.000 Euro die Blindeninstitutsstiftung in Würzburg. Die Spende kommt dem Blindeninstitut Würzburg für Erwachsene zugute.

Das Institut betreibt neben einer Förderstätte, die auch zur Vorbereitung einer beruflichen Rehabilitation dient, unter anderem die Bentheim Werkstatt mit einem breiten Angebot an Berufsbildungs- und Arbeitsplätzen. So wird es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Behinderung ermöglicht, sich in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Mit der Spende erwirbt das Blindeninstitut, neben neuen Leuchtobjekten zur Förderung der Seherlebnisse von Menschen mit starker Sehbeeinträchtigung, auch professionelle Fitnessgeräte für eine neu eröffnete Wohngruppe blinder und sehbehinderter Menschen zur Erhaltung und Stärkung der Leistungsfähigkeit.

Die Weihnachtsspende überreichte der Vorstandsvorsitzende der LfA, Dr. Otto Beierl, der Stiftung bei einem Besuch in der Förderstätte: „Ich bin sehr beeindruckt von den vielfältigen hier angebotenen Förderleistungen und Hilfestellungen für das Leben, Lernen und Arbeiten von Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit. Gerne unterstützen wir das Blindeninstitut Würzburg, das den Menschen – unserem Auftrag als Förderbank entsprechend – die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglicht. Darüber hinaus haben wir mit dem ‚Corona-Kredit – Gemeinnützige‘ in diesem Jahr auch ein Produkt speziell zur Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für gemeinnützige Organisationen eingeführt.“

Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

„Arbeit und Beschäftigung bedeuten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das ist für jeden Menschen wichtig – auch für Menschen mit komplexer Beeinträchtigung. Wir bereiten unsere Klienten in der Förderstätte durch gezielte Beschäftigungsangebote auf den Arbeitsalltag vor. Das erfüllt sie mit Freude und Selbstbewusstsein. Mit der Spende der LfA bauen wir individuelle Förderangebote aus und sind sehr dankbar für die erhaltene Unterstützung“, sagte Johannes Spielmann, Vorstand der Blindeninstitutsstiftung bei der Spendenübergabe.

Am Standort Würzburg bietet die Blindeninstitutsstiftung rund 350 erwachsenen Menschen mit Beeinträchtigungen im Sehen und zum Teil schweren weiteren Behinderungen in der Bentheim Werkstatt und in den Förderstätten Arbeits- und berufliche-Perspektiven.

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Zur Erfüllung ihres Auftrags, den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, kann die LfA auch Vorhaben mit besonderer arbeitsmarktpolitischer Bedeutung fördern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht.

Mehr Info: blindeninstitut.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X