Gartenamt eröffnet Kinderspielplatz Leonhard-Frank-Promenade

Kinderspielplatz Leonhard-Frank-Promenade, Blick auf den Sandspielbereich Foto: Stadt Würzburg, Gartenamt/Löchner

Inspiriert von der Lage am Main: Der Kinderspielplatz Leonhard-Frank-Promenade

Das Gartenamt hat den Spielplatz Leonhard-Frank-Promenade inhaltlich passend zur Lage am Main umgestaltet. Diesem kommt aufgrund der Verbindung zwischen dem Spieleband in den Zellerauer und Sanderauer Mainwiesen sowie der Altstadt eine überörtliche Bedeutung zu. Zuvor mussten nahezu alle alten Spielgeräte in den letzten Jahren aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Dringenden Handlungsbedarf sah daher nicht nur das Gartenamt, sondern auch die Arbeitsgemeinschaft Familien in der Stadt Würzburg. Sie vertritt bereits seit 1991 die Belange der Familien und hat den Prozess der Neuplanung von Anfang an begleitet.

Im Oktober 2020 stimmte der Planungs-, Umwelt- und Mobilitätsausschuss dem Entwurf des Gartenamtes zu. Die erforderlichen Landschafts- und Wegebauarbeiten sowie Baumpflegemaßnahmen wurden dann Ende Mai letzten Jahres für ca. 165.000 € vergeben. Ein Teil der Spielgeräte wird über die Spielplatzablösebeträge zweier Bauvorhaben finanziert, die sich im Einzugsbereich der Spielplatzes befinden. Mit der Ausführung wurde Mitte November begonnen.

Natursteine und Muschelkalkpflaster

„Herzstück des neuen Spielplatzes sind drei mit Natursteinen eingefasste ovale Bereiche mit unterschiedlichen Inhalten. Sie sind über zwei barrierefreie Zugänge und Wege aus Muschelkalkpflaster erschlossen und teilweise verbunden. Sitzbänke runden das Angebot ab“, erläutert Gartenamtsleiter Dr. Helge Bert Grob.

Im nördlichen Teil befindet sich ein kleines Fischerdorf mit zwei Spielhütten. Eine davon ist mit einer Rutsche und verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten ausgestattet. Die andere befindet sich direkt im Anschluss an die Belagsfläche. So können auch Kinder am gemeinsamen Spielen teilhaben, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Ein Wipp-Boot und maritime Spiel-/ Sitzkisten ergänzen das Angebot für kleinere Kinder. Sand dient als Fallschutz- und Spielmaterial.

Kinderspielplatz-leonhard-frank-promenade-wippe
Kinderspielplatz Leonhard-Frank-Promenade, Wipp-Karpfen mit Kletter-Balancier-Kombination Foto: Stadt Würzburg, Gartenamt/Löchner

Schaukel mit Nestkorb, normalem Sitz und Kindersitz

Der mittlere Teil greift das Thema Fischen und Netze auf. Er bietet mit einer Kletter-Balancier-Kombination auch Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für größere Kinder. „Ins Netz gegangen“ sind drei kleine Wipp-Fische, zwei Karpfen und ein Zander. Diese beiden Fischarten kommen auch im Main vor und werden auf entsprechenden Infotafeln näher vorgestellt. Als Fallschutzbelag wurden Hackschnitzel eingebracht. 

Im südlichen Teil wurde eine Schaukel installiert, die mit einem Nestkorb, einem normalen Sitz und einem Kleinkindersitz ausgestattet ist. Auch in diesem Bereich kommen als Fallschutzbelag Hackschnitzel zum Einsatz. Die bestehende Mauer wurde mit mehreren Sitzauflagen aufgewertet, die das Gartenamt selbst gefertigt hat.

Kinderspielplatz Leonhard-Frank-Promenade: Wichtiger Anziehungspunkt für Familien

Bürgermeister Martin Heilig: „Ungeachtet der geringen personellen Kapazitäten konnte das Gartenamt mit dem Spielplatz einen wichtigen Anziehungspunkt für Familien reaktivieren. Von dem stimmigen neuen Spielangebot im Bereich des stark frequentierten Mainufers profitieren Würzburgerinnen und Würzburger sowie Touristinnen und Touristen gleichermaßen.“

Auch Heike Hergenröther, die neue Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Familien in der Stadt Würzburg freut sich: „Hier ist für alle Altersgruppen das Passende dabei. Besonders charmant sind die thematische Umsetzung und der tolle Standort am Main, der Familien zum Verbleiben einlädt.“ In den vergangenen beiden Jahren wurde die große Bedeutung von städtischen Freizeitflächen noch deutlicher als sonst spürbar – als soziale Treffpunkte, als Orte für Bewegung und um Freude und Spaß zu erleben. Für Familien sind Spielplätze niedrigschwellige Angebote, Kontaktbörse und vor allem auch ein kostenfreies Freizeitangebot. Auch eines der wichtigsten Kindergrundrechte aus der UN-Konvention – das Recht auf Spiel und Freizeit – können Kinder auf Spielplätzen wunderbar ausleben:

„Daher möchten der Vorstand der ARGE Familien und das Gartenamt auf die vielen schönen Erholungs- und Spielflächen in der Stadt Würzburg hinweisen und dazu einladen, noch unentdeckte Ecken zu erkunden“. Alle Spielmöglichkeiten im Stadtgebiet sind unter geostadtplan.wuerzburg.de (Thema Familie, Senioren und Soziales) zu finden.

  • Neuer Spielplatz am Lehmgrubenweg in Heidingsfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X