Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

WOB mobil

Der neue Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet im wob-Autotest

Autotest Suzuki SX4 S-Cross

Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Hybrid Allgrip Comfort+: Leichte Hybridisierung für japanisches Kompakt-SUV. Foto Thomas G. Zügner

Welch ein Bandwurm von einem Namen: Dabei gehört der neue Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Hybrid Allgrip Comfort+ zu den SUV mit eher kompakten Abmessungen. Lesen Sie hier den wob-Autotest.

von unserem Auto-Experten Thomas G. Zügner

Design: Optisch blieb der SX4 S-Cross unbehelligt. Die senkrechten Chromstreben im leicht nach außen hin gewölbten Kühlergrill wirken wie ein grimmiges Zähnefletschen. Elegant dominieren silberfarbene Applikationen an Seitenschwellern und am Heckstoßfänger. Hinzu kommen Zierleisten in Chromoptik unterhalb der Seitenfenster und polierte Alufelgen.

Raumangebot: Die kompakten Abmessungen machen sich spätestens im Fond des Suzuki bemerkbar, wo die Mitfahrer ein zwar ausreichendes, aber nicht allzu üppiges Raumangebot vorfinden. Für größere Personen wird es besonders über dem Scheitel knapp, was nicht zuletzt auf das serienmäßige Panorama-Glasschiebedach zurückzuführen ist. Mehr Alltagstauglichkeit bietet der zwischen 440 und 875 Liter fassende Kofferraum. Wird der doppelte Gepäckraumboden in oberer Position platziert, kaschiert dies eine ziemlich stattliche Stufe, verhindert aber nicht eine schräge Fläche bei im Verhältnis 60:40 geteilt umgeklappter Rücksitzlehne.

Antrieb: Neu ist der Motor für den SX4 S-Cross. Wo viele andere Wettbewerber in diesem Segment nur noch drei Zylinder unter der Haube haben, wird der Japaner von einem standesgemäßen „Vierender“ angetrieben. Mit etwas weniger als 1,4 Litern Hubraum entspricht der direkt einspritzende Turbobenziner zwar dem Vorgänger, doch die Leistung sank von 140 auf 129 PS. Dagegen erhöhte sich die Zugkraft von 220 auf 235 Nm. Damit spurtet das Fernost-SUV eine volle Sekunde schneller bis Tempo 100, liegt aber bei der Höchstgeschwindigkeit um 10 km/h zurück, wobei die Spitze von 190 „Sachen“ im Alltag völlig ausreichend ist. Die Besonderheit des neuen Aggregats ist das Mildhybrid-System mit integriertem Startergenerator. Der Motor wird beim Beschleunigen unterstützt, im Schubbetrieb und beim Bremsen erfolgt eine Energierückgewinnung. Nach NEFZ-Norm bewirkt die leichte Elektrifizierung eine Reduzierung des Verbrauchs um 1,3 Liter Super auf 100 km.

Fahrbetrieb: Schon bei niedrigen Drehzahlen legt sich der Turbobenziner ordentlich ins Zeug. Das ermöglicht ein schaltfaules Fahren. Da das Lupfen des Gaspedals eine spürbare Verzögerung nach sich zieht, lässt sich bei vorausschauender Fahrweise in vielen Situationen wie dem Annähern an eine Ampel oder beim Bergabfahren eine zusätzliche Betätigung der Bremse vermeiden. Der Schriftzug Allgrip weist auf den permanenten Allradantrieb des SX4 S-Cross hin. Damit bleibt das SUV auch auf nassem Untergrund und schlechten Strecken sicher in der Spur. Mit vier Modi lässt sich die Antriebscharakteristik auf die jeweilige Situation anpassen. So verteilt die Einstellung Sport zum Beispiel das Drehmoment für eine besonders agile Kurvenlage. Ein wenig mehr Feinschliff würde dem etwas knöchrigen Fahrwerk guttun, direkterer Fahrbahnkontakt wäre für die ein wenig gefühllose Lenkung wünschenswert.

Fazit: Der neue Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Hybrid Allgrip Comfort+ bietet ein reichhaltiges Ausstattungsniveau. Ledersitze mit Heizung vorn, Audioanlage mit Navigation und LED-Scheinwerfer sind ebenso serienmäßig wie schlüsselloses Einsteigen und Starten, Rückfahrkamera sowie Einparkhilfe vorn und hinten. Die einzig erhältliche Sonderausstattung ist eine Metallic-Lackierung für 536 Euro, die aber eigentlich ein Muss ist. Denn nur eine einzige Farbe, nämlich das wenig attraktive Weiß, ist bei dem Japaner aufpreisfrei.

Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Hybrid Allgrip Comfort+

  • Motor: 4-Zylinder-Turbobenziner, 1373 ccm, 129 PS
  • Antrieb: Permanenter Allrad
  • Länge/Breite/Höhe: 4300/1785/1580 mm
  • Gewichte: leer 1340 kg; gesamt 1785 kg
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 9,2 sec.; Vmax: 190 km/h
  • Verbrauch: NEFZ-Norm 4,9 l; wob-Test 6,46 l Liter Super/100 km (Tank 47 l)
  • Preis: 30.306 Euro

Schreibe eine Antwort

X