Der neue Kia Sportage Hybrid im wob-Autotest

Allradgetriebener Teilzeitstromer mit 180 PS starkem Benziner und einem 91 PS leistenden Elektromotor: Kia Sportage 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid. Foto Kia

Kompakt-SUV mit Steckdosenanschluss: Der neue Kia Sportage 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid weist 265 PS Systemleistung auf

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Vermutlich wird der Boom nach der geplanten Abschaffung der staatlichen Fördermaßnahmen deutlich abflauen. Derzeit sind Fahrzeuge als Plug-in Hybrid  in Deutschland nachgefragt, wenn auch mit einem Anteil von rund elf Prozent an den Gesamtzulassungen auf einem relativ niedrigen Niveau. Im Segment der Kompakt-SUV sieht die Lage rosiger aus. Hier beläuft sich der Anteil der Teilzeitstromer mit Steckdosenanschluss auf stattliche 21 Prozent. Und von diesem Stück möchte sich Kia mit dem neuen Sportage 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid eine Scheibe abschneiden.

Erst zum Jahresbeginn hat Kia mit der fünften Generation des Sportage aufhorchen lassen. Das auffällige Design mit dem großen Waben-Kühlergrill, den bumerangförmigen Lichtern und den Insektenaugen ähnelnden LED-Scheinwerfern hat natürlich auch die neue Plug-in Hybrid-Variante erhalten. Der Betrachter muss schon genau hinschauen, um den jüngsten Spross der Sportage-Familie zu identifizieren. So wanderte der Sensor für den Frontradar von der Mitte ein Stück weit nach rechts. Auf der rechten Fahrzeugseite ganz hinten findet sich die Ladeklappe für den Stromanschluss. Am Heck verrät lediglich das Emblem die spezielle Antriebsart.

Ausschließlich mit Allradantrieb

Ausschließlich mit Allradantrieb und nur in einer einzigen namenlosen Ausstattungslinie ist der Sportage Plug-in Hybrid zu haben. Zum Grundtarif von 44.390 Euro sollte aber auf jeden Fall ein 1.390 Euro teures Paket hinzugebucht werden, um unter anderem Totwinkel- und hinteren Querverkehrswarner sowie Rundumsichtkamera an Bord zu haben.

Unverändert gegenüber den reinen Verbrenner-Modellen blieben die Außenabmessungen und wegen der platzsparend zwischen den Achsen untergebrachten Batterie auch die allermeisten der Ausdehnungen im Innenraum. Lediglich die Beinfreiheit im Fond schrumpfte beim Teilzeitstromer um 4,1 Zentimeter. Beim zwischen 540 und 1715 Liter großen Kofferraum reduzierte sich das Fassungsvermögen gegenüber dem allradgetriebenen Top-Benziner mit 48-Volt-Mildhybrid um vernachlässigbare 22 bis 36 Liter. Gravierender ist der Unterschied beim Tankinhalt, wo nur 42 statt 54 Liter zur Verfügung stehen.

Dynamisches Durchzugsvermögen

Als Verbrenner arbeitet der aus anderen Sportage-Modellen bekannte 1,6-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung und 180 PS zusammen mit einem 91 PS/66,9 kW starken Elektromotor. Das Duo bringt es auf eine Systemleistung von 265 PS/195 kW und weist ein Drehmoment von 350 Nm auf, was nach ersten Testerfahrungen für ein sehr dynamisches Durchzugsvermögen sorgt und besonders in der Sport-Einstellung mit viel Fahrspaß aufwartet. Dazu trägt auch die direkte und spontane Lenkung bei. Das komfortabel ausgelegte Fahrwerk verwöhnt die Passagiere mit einem erstaunlich geschmeidigen Abrollverhalten.

Aufgrund politischer Vorgaben werden Normverbrauchswerte bei Plug-in Hybriden realitätsfremd schöngerechnet. So soll laut WLTP-Zyklus der im slowakischen Zilina gebaute  Südkoreaner mit 1,1 Litern Super 100 km weit kommen. Für eine Runde mit fast voller Batterie, deren rein elektrische Reichweite mit 60 km angegeben war, errechnete der Bordcomputer in der Großstadt und mit maximal 100 km/h auf der Autobahn einen Konsum von 2,9 Litern. Noch krasser war der Unterschied auf einer zügigen Überlandfahrt, wo im Schnitt 5,9 Liter durch die Leitungen flossen. Da bekanntermaßen die meisten Fahrer von Plug-in Hybrid-Fahrzeugen selten bis nie an der Steckdose nachladen, dürfte der höhere Wert deutlich realistischer sein und damit den leichteren und billigeren Mildhybriden kaum nachstehen.       Thomas G. Zügner

Technikcheck Kia Sportage 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid

Motoren: 1,6-Liter-Benziner (180 PS) und Elektromotor (91 PS/66,9 kW) ergibt Systemleistung von 265 PS/195 kW

Antrieb: Permanenter Allrad

Länge/Breite/Höhe: 4515/1865/1650 mm

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 8,2 sec; Vmax: 191 km/h (rein elektrischer Betrieb: 140 km/h)

WLTP-Normverbrauch: 1,1 Liter Super und 16,9 kWh Strom/100 km

Preis: ab 44.390 Euro            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X