Der neue Citroën C5 X PureTech im wob-Autotest

Citroën C5 X PureTech 180 Shine: Stattliches Flaggschiff der französischen Marke. Foto Thomas G. Zügner

Zurück in der oberen Mittelklasse: Der neue Citroën C5 X PureTech 180 Shine bietet Laufkultur und Fahrkomfort

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Vor fünf Jahren stellte Citroën die Top-Baureihe C5 ein. Nun übernimmt ein in China gebautes Modell die Rolle des Flaggschiffs der Marke. Dazu gehört der neue Citroën C5 X PureTech 180 Shine.

Design: Das angehängte X in der Typenbezeichnung ist etwas irreführend. Der Buchstabe deutet nicht auf Allradantrieb hin, sondern auf den Crossover-Charakter als Mix aus Limousine, Kombi und dank 19 cm Bodenfreiheit auch ein wenig SUV. Design-Direktor Pierre Leclercq zeichnete für den C5 X eine lange Motorhaube, dick ausgestellte Radhäuser und fließende Linien, wobei das Heck mit einem Spoiler über und einem Flügel unter der extrem schrägen Scheibe eher coupéförmig verläuft. Die elegante und extravagante Lichtsignatur ähnelt einem auf der Seite liegenden V. Diese Elemente finden sich in den Rückleuchten wieder.

Luxoriöser Innenraum, aber teilweise komplizierte Technik

Innenraum: Feine Materialien weist das Interieur auf. Mehr als standesgemäß sind im Fond Knie- und Beinfreiheit, die an die luxuriöse Oberklasse erinnern, in die Citroën den C5 X selbstbewusst platziert. Die komfortablen Sitze haben eine spezielle Polsterung wie ein Matratzenaufsatz. Der Lederbezug ist aber rutschig und bei hohen Temperaturen schweißtreibend. Eine Sitzheizung vorn kostet 300 Euro extra. Ohne Zuzahlung gibt es ein beheizbares Lederlenkrad, dessen etwas eckige Form beim Übergreifen Probleme bereiten kann, ein direkt in die Windschutzscheibe projizierendes Head-up-Display, LED-Innenraumbeleuchtung sowie 13 Ablagefächer mit einem Gesamtvolumen von 29 Litern. Großzügig ist das Platzangebot im Kofferraum, der 545 Liter fasst. Durch Umlegen der im Verhältnis 60:40 geteilten Rücksitzlehne vergrößert sich der Stauraum auf 1.640 Liter. Riesig groß und reichlich schwer ist die Heckklappe mit ihrer schlecht zu fassenden Griffschale zum Zuziehen. Nachholbedarf gibt es für die Citroën-Ingenieure bei der Bedienung des neuen C5 X. Das reicht von der individuellen Gestaltung des digitalen Kombiinstruments über das Auffinden bestimmter Fahrdaten bis hin zur Deaktivierung des Spurhalters, dessen nerviges Gegenlenken bei jedem Neustart automatisch in Betrieb ist. Trotz mehrstündiger Beschäftigung blieben bis Testende manche Einstellungen verborgen.

Kraftvolles Langstreckenfahrzeug

Antrieb: Der 1,6-Liter-Turbobenziner leistet 181 PS und ist der stärkere von zwei Verbrennern. Damit wird der C5 X zwar selbst im sportlichen Fahrmodus nicht zum temperamentvollen Athleten, ist aber ein durchaus kraftvolles Langstreckenfahrzeug. Der Direkteinspritzer arbeitet kultiviert und leise, nur die Acht-Stufen-Automatik scheint sich manchmal im Unklaren zu sein, welche Fahrstufe sie einlegen soll.

Fahrbetrieb: Eine neu entwickelte Federung, die sich an jedes einzelne Rad anpasst, soll an den „Fliegenden-Teppich-Effekt“ der einst legendären Hydropneumatik von Citroën erinnern. Auch wenn in bestimmten Situationen die Karosserie etwas zum Aufschaukeln neigt, bietet die Federung einen hohen Komfort, indem sie Unebenheiten prima ausgleicht und über sie hinweg zu schweben scheint wie in der automobilen Oberklasse.

Technikcheck Citroën C5 X PureTech 180 Shine

Motor: 4-Zylinder-Turbobenziner, 1598 ccm, 181 PS

Antrieb: Vorderrad

Länge/Breite/Höhe: 4805/1865/1485 mm

Gewichte: leer 1542 kg; gesamt 1930 kg

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 8,8 sec.; Vmax: 230 km/h

Verbrauch: WLTP-Norm 6,5 l; wob-Test 7,11 l Liter Super/100 km (Tank 52 l)

Preis: 43.430 Euro      tgz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X