Der Jaguar F-Pace D 300 im wob-Autotest

Jaguar F-Pace D300 AWD R-Dynamic SE: Seidenweicher Sechszylinder-Turbodiesel und Allradantrieb. Foto Thomas G. Zügner

Britische Raubkatze auf Samtpfoten: Der Jaguar F-Pace D300 AWD R-Dynamic SE bietet Fahrspaß und Komfort

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Zum Glück gibt es sie noch, die kraftvollen und durchzugsstarken Sechszylinder-Dieselmotoren. Einer davon treibt den neuen Jaguar F-Pace D300 AWD R-Dynamic SE an.

Design: Von leichten Retuschen betroffen ist die tiefer heruntergezogene Motorhaube, die bündig mit dem größeren Kühlergrill abschließt und damit die unschöne Querfuge vermeidet. Besonders schmal geschnitten sind die schlanken LED-Scheinwerfer, neu die Rücklichter mit gleicher Technologie. Kein Schummel-Blendwerk sind die beiden integrierten Auspuffrohre am Heck.

Innenraum mit vielen Ablagemöglichkeiten

Innenraum: Zum komplett neuen Interieur gehört ein großer Berührungsbildschirm aus gewölbtem Glas und ein kleiner Automatik-Wählhebel, dessen Ziernaht an einen Kricketball erinnern soll. Prima im Alltag sind die zahlreichen Ablagemöglichkeiten. Die wichtigsten Einstellungen werden über Tasten und Schalter vorgenommen, was die Bedienung sehr erleichtert. Nur das ständige Umschalten von Automatik- auf normales Fahrlicht bei jedem Neustart nervt, weil sonst tagsüber die Rücklichter dunkel bleiben. Genügend Knie- und Beinfreiheit ermöglichen auch in Reihe zwei komfortables und entspanntes Reisen auf hohem Niveau. Ein wenig am Laderaum „geknabbert“ hat die leichte Elektrifizierung. Statt 650 bis 1731 stehen jetzt 540 bis 1428 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung, was nach Entfernen der Laderaumabdeckung aber immer noch für sieben Getränkekisten reicht. Nach Umlegen der im Verhältnis 40:20:40 geteilten Rücksitzlehne entsteht ein fast ebener Laderaumboden.

Antrieb: Das Aggregat leistet 301 PS, wobei der Hersteller mathematisch nicht ganz exakt auf 300 PS abrundet. Seit der Überarbeitung tritt der Brite als Mildhybrid mit Riemenstartergenerator und 48-Volt-Netz an. Dabei gewinnt ein kleiner Elektromotor beim Bremsen Energie, die er beim Beschleunigen wieder nutzt. Ob die von Jaguar als energiesparende Technik gelobte leichte Elektrifizierung tatsächlich den Verbrauch senkt, darf zumindest angezweifelt werden. Denn die NEFZ-Norm liegt mehr als einen halben Liter über dem Vorgänger. Auch bei der Zugkraft hat der leicht „unter Strom“ gestellte F-Pace eingebüßt. Statt 700 weist das Datenblatt „nur“ noch 650 Nm Nm auf.

Jede Menge Power, aber kein Benutzerhandbuch

Fahrbetrieb: Ein gravierendes Manko ist die geringere Zugkraft allerdings nicht. Denn der laufruhige, kultivierte und auch bei flotter Gangart sanft vor sich hin säuselnde Sechszylinder-Turbodiesel schickt seine Antriebskraft bei Bedarf vehement auf die Straße. Vorrangig sind bei der britischen Raubkatze die hinteren „Pfoten“ im Einsatz. Der Allradantrieb erfolgt mit variabler Kraftverteilung blitzschnell und ohne Eingriff des Fahrers. Die direkte und zielgenaue Lenkung sorgt für Fahrspaß, das Fahrwerk für den nötigen Komfort auf geflicktem Straßenbelag. Da 21,3 cm Bodenfreiheit und stattliche 50 cm Wattiefe zur Verfügung stehen, kann der F-Pace auch den feinen Boulevard verlassen und sich auf rustikaleres Terrain begeben.

Fazit: Der neue Jaguar F-Pace D300 AWD R-Dynamic SE verfügt über kein Benutzerhandbuch. Eine gedruckte Version muss extra bestellt und bezahlt werden, für ein fast 76.000 Euro teures Auto, das im Falle des wob-Testwagens mit ein paar Sonderausstattungen mit über 90.000 Euro zu Buche schlägt, schlichtweg eine Unverschämtheit. Nach plumper Geldmacherei sieht auch die Aufpreispolitik der Briten aus. Nebelscheinwerfer, Heizung für Lenkrad und Vordersitze oder Head-up-Display kosten extra, während reichlich überflüssige Dinge wie Edelstahl-Einstiegsleisten oder ein Jaguar-Logo, das beim Öffnen der Vordertüren bei Dunkelheit auf den Boden strahlt, von Haus aus an Bord sind. Serie sind erfreulicherweise Kollisionswarner mit Notbremsung bei Rückwärtsfahrt, Toter-Winkel-Warner, Fernlicht mit Abblendautomatik, Rundum-Kamera und elektrisch verstellbare Lenksäule.          Thomas G. Zügner

Technikcheck Jaguar F-Pace D300 AWD R-Dynamic SE

Motor: 6-Zylinder-Turbodiesel, 2997 ccm, 301 PS

Antrieb: Permanenter Allrad

Länge/Breite/Höhe: 4747/1936/1664 mm

Gewichte: leer 2115 kg; gesamt 1660 kg

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 6,4 sec.; Vmax: 230 km/h

Verbrauch: WLTP-Norm 7,8 l; wob-Test 8,41 l Liter Diesel/100 km (Tank 66 l)

Preis: 75.600 Euro      tgz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X