DB Museum Nürnberg: Die ganze Welt der Eisenbahn erleben

Von „Opa Adler“ bis zum ICE: Etwa 40 Legenden der Schiene warten auf die Museumsgäste. Foto DB Museum Mike Beims

Wunderland für Eisenbahnfans – Das DB Museum Nürnberg

Das große wob-Weihnachtsrätsel: Drei Familienkarten für das DB Museum zu gewinnen!

Teilnahmecoupon auf Seite 2

Bereits im Jahr 1882 gegründet, ist das heutige DB Museum das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Rund 200.000 Gäste besuchen jedes Jahr das Stammhaus in Nürnberg sowie die beiden Außenstandorte in Koblenz und Halle an der Saale.

200 Jahre Eisenbahngeschichte interaktiv erleben

Kern des Museums in Nürnberg bildet eine 6.600 Quadratmeter große Ausstellung zur Geschichte der Eisenbahn in Deutschland. Verschiedene Erzählstränge berichten von gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen und geben einen Ausblick in die Zukunft.

Ein Publikumsmagnet sind dabei die Originalfahrzeuge. Etwa 40 Legenden der Schiene warten in zwei Hallen auf die Museumsgäste. Hinzu kommen ein 15.000 Quadratmeter großes Freigelände mit wechselnden Fahrzeug- und Themenausstellungen und das „Modellarium“, das mit rund 2.000 Modellen in unterschiedlichen Maßstäben die Welt der Eisenbahn in ihrer ganzen Vielfalt zeigt.

Ein tolles Erlebnis für Groß und Klein: Weihnachten im DB Museum! Foto DB Museum Jim Albright

Große Erlebnisse für kleine Eisenbahnfans

Jüngere Eisenbahnfans sollten auf keinen Fall das Kinder-Bahnland, kurz KIBALA, verpassen. Dort findet sich alles was Kinderherzen höherschlagen lässt: Zahlreiche Mitmachstationen und der KIBALA-Express laden zum Spielen und Lernen ein. Die daran angeschlossene Ausstellung „Auf Zeitreise mit Opa Adler“ ermöglicht es Kindern ab drei Jahren, die Geschichte der Eisenbahn spielerisch zu erleben.

Neue Sonderausstellung „Design & Bahn“

Bis Juni 2022 zeigt das DB Museum die Sonderausstellung „Design & Bahn“, die in 20 Episoden die Entwicklung des Eisenbahn-Designs in Deutschland vorstellt – beginnend in der Zeit um 1900, als die Gestaltung bei der Bahn erstmals größere Bedeutung erlangte, bis in die Gegenwart und nahe Zukunft.

Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl an Exponaten, die in dieser Form lange Zeit gar nicht oder nie zuvor für die Öffentlichkeit zugänglich waren: Von seltenen 1:10-Modellen aus der Zeit um 1900, originalen S-Bahn-Türen aus den 1930er Jahren über bunte Stoffmuster aus den Siebzigern bis hin zum Wettbewerbsmodell des Büros Neumeister Design für den ICE T. Ein Besuch lohnt sich!

Weitere Informationen finden Sie hier

  • Ein weiterer Museums-Tipp aus der Region: Das Karpfenmuseum in Neustadt an der Aisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X