WVV: Weniger Busse wegen Corona

Corona-Pandemie sorgt bei der WVV für Personalengpass: Sonderfahrplan und weniger Busse

Weniger Busse wegen Corona: Auf einigen WVV-Bus-Linien im Stadtgebiet gilt ab Mittwoch, 2. Februar ein angepasster Sonderfahrplan. Wie die WVV mitteilt, lasse sich das aufgrund des aktuellen Personalengpasses wegen der Corona-Pandemie nicht mehr vermeiden. Durch diese Maßnahme soll auch weiterhin ein stabiler und verlässlicher Fahrplan in Würzburg gewährleistet werden. Der neue Fahrplan gilt bis auf weiteres, die Straßenbahn-Linien sind vorerst nicht betroffen.

Im Busverkehr kommt es von Montag bis Freitag auf folgenden Linien zu Änderungen: Die Linie 10 fährt dann im 20-Minuten-Takt, die Linie 114 im 30-Minuten-Takt und die Linie 214 entfällt. Dafür können alternative Buslinien genutzt werden. Außerdem entfällt eine Abendfahrt auf der Linie 20. Samstag und Sonntag sowie andere WVV-Buslinien sind von den Änderungen nicht betroffen.

Einzelne Fahrten im Schülerverkehr können derzeit nicht gefahren werden. Hier sei aber sichergestellt, dass es alternative Möglichkeiten gibt, so die WVV in einer Mitteilung. So soll weiterhin gewährleistet sein, dass alle Schülerinnen und Schüler sicher in die Schule und nach Hause kommen. Welche Fahrten betroffen sind, kann unter www.wvv.de/fahrplanaenderung nachgelesen werden.

Aufgrund der kurzfristigen Einführung kann es vorkommen, dass die ausgehängten Fahrpläne an Haltestellen noch nicht alle umgestellt sind. Fahrgäste werden gebeten, die Echtzeit-Auskunft unter wvv.de/fahrplan oder in der „Meine WVV“-App zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X