Würzburger Residenzlauf 2022: Auf die Plätze – fertig – los?

Ein Bild aus leichtfüßigeren Tagen: Großveranstaltungen wie der Residenzlauf wurden auch in diesem Jahr vom Coronavirus ausgebremst. Die Veranstalter hoffen jetzt auf einen „normalen“ Residenzlauf am 1. Mai 2022.

Ob der 32. Würzburger Residenzlauf am 1. Mai 2022 stattfinden kann, ist noch nicht klar

In den letzten beiden Jahren konnte der Würzburger Residenzlauf coronabeding nicht stattfinden – aber wie sieht es 2022 aus? Organisator Reinhard Peter von der Würzburger Residenzlauf Veranstaltungsgesellschaft hat Hoffnung.

„Wir sind in den wichtigsten Wochen für unsere Beobachtung und Entscheidung, ob am 1. Mai 2022 endlich wieder ein Würzburger Residenzlauf ‚live‘ auf die Straße gehen kann. Wir als Orga-Team bereiten derzeit einiges vor und haben uns in einer Video-Konferenz mit 15 anderen Laufveranstaltern innerhalb der German Road Races ausgetauscht, die ebenfalls für das Frühjahr planen.“

Jetzt heißt es warten – und zwar auf die Beschlüsse, die die Politik bis Mitte Februar treffen will, wie es mit Großveranstaltungen im Frühjahr weitergehen kann. „Auf diese Aussagen sind wir momentan angewiesen.“

Regeln und Anmeldetermine stehen noch in den Sternen 

Sollte der Residenzlauf 2022 tatsächlich stattfinden können, wären die Zeitfenster etwas enger als gewohnt: Um den 1. März würde die Online-Anmeldung starten – bis voraussichtlich 18. April. Da die Organisatoren auch mit einer ganzen Reihe Kurzentschlossener kalkulieren müssen, wird sich wie gewohnt die Nachmeldephase anschließen – bis zum Veranstaltungstag auf dem Platz.

„Nach welchen Regeln wir Läuferinnen und Läufer zulassen dürfen – Impfstatus bzw. getestet – können wir heute noch nicht voraussagen“, so Peter. „Wir werden die Anmeldephase voraussichtlich mit entsprechenden Einschränkungen starten müssen, die sich dann eventuell bis zum Lauftag noch etwas lockern können.“

Ebenfalls noch keine Aussage kann derzeit über die Schul- und Kindergartenläufe getroffen werden. Auch hier müsse man die Entwicklungen im Februar abwarten, um gegebenenfalls im März noch Anmeldemöglichkeiten zu eröffnen.

„Drücken wir die Daumen, dass wir wieder einen Lauf 2022 hinbekommen. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass wir nicht auf Profit ausgerichtet sind, daher zwar die schweren Zeiten bisher gut überstanden haben, gleichzeitig aber kein Risiko eingehen können, zu früh einen Startschuss zu geben und Kosten zu verursachen, die wir nicht mehr erwirtschaften können“, so Peter abschließend. Mehr Info: www.residenzlauf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X