Sebastian Neumann wird Sportdirektor der Würzburger Kickers

Sportdirektor Sebastian Neumann. Foto Silvia Gralla / Kickers

Neumann soll als neuer Sportdirektor Profibereich und Leistungszentrum der Würzburger Kickers ausbauen und  verknüpfen

Sebastian Neumann wird ab sofort Sportdirektor des FC Würzburger Kickers. Der ehemalige Fußball-Profi – von 2016 bis 2018 auch in Diensten des FWK – war in den vergangenen eineinhalb Jahren im Nachwuchs-Leistungszentrum der Kickers tätig. Dort war der 30-Jährige unter anderem als Übergangskoordinator vom NLZ zu den Profis zuständig und hatte die sportliche Leitung der U19-Mannschaft inne.

Der gebürtige Berliner stand für die Kickers als Innenverteidiger in 66 Pflichtspielen als Kapitän auf dem Platz und feierte mit dem Verein den Aufstieg 2017 in die 2. Bundesliga. Insgesamt kommt er auf 50 Zweitligaspiele, sowie 128 Begegnungen in der 3. Liga.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Klubverantwortlichen. Ich hatte in den letzten Tagen ausführlich Gelegenheit, meine Pläne und konzeptionellen Ideen für die sportliche Ausrichtung und Entwicklung vorzutragen. Auch habe ich mich mit Trainer Danny Schwarz eng über die aktuelle Situation und den Kader austauschen können. Es ist insgesamt eine große Herausforderung, die ich mit voller Hingabe und Leidenschaft angehen werden“, so der neue Sportdirektor Sebastian Neumann.

„Die Jugend mit den Profis verknüpfen“

„Ich kenne die Jungs schon sehr gut und habe mich in der letzten Zeit intensiv mit der Mannschaft befasst. Mein Ziel ist es, den Jungs den Rücken freizuhalten, damit sie sich nur auf den Fußball konzentrieren können. Aufgrund meiner Vergangenheit im Leistungszentrum kenne ich mich auch da super aus und weiß was uns da in den nächsten Jahren erwartet. Die Jugend mit den Profis zu verknüpfen ist ein großer Teil der Philosophie der Kickers“, so Neumann weiter.

„Ein guter Tag für die Kickers“

„Es ist ein guter Tag für die Kickers“, freut sich Kickers-Vorstandsvorsitzender Christian Jäger über die neue Besetzung. „Sebastian hat sich nach seiner aktiven Karriere akribisch auf eine Management-Position im Fußball vorbereitet und in den vergangenen Jahren bereits viel Erfahrung in der Nachwuchsarbeit gesammelt. Damit ist er bestens aufgestellt, um den Profibereich und das Leistungszentrum zu betreuen, weiterzuentwickeln und noch besser zu verknüpfen“, erzählt Jäger weiter.

„Sebastian kennt den Verein und alle Personen im Umfeld sehr gut. Außerdem habe ich ihn als einen engagierten und integren Mensch kennengelernt. Mit seiner harten und gründlichen Arbeitsweise wird er den Verein weiter voranbringen.“

Als Sportdirektor wird Neumann weiterhin Unterstützung von Jochen Seuling erhalten, der in beratender Funktion die sportliche Entwicklung der FLYERALARM Sportengagements koordiniert und begleitet. Seuling hatte die sportliche Leitung zuletzt interismäßig übernommen. „Sebastian ist für die Kickers eine hervorragende Wahl, da er den Verein und die Strukturen kennt. Wir haben in den letzten Wochen bereits eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Gemeinsam werden wir mit den zwei Partnervereinen, der FC FLYERALARM Admira und den Würzburger Kickers, positiv in die Zukunft gehen. Ich werde ihn weiterhin unterstützen und ihm zur Seite stehen“, so Seuling.

Seine Karriere musste Neumann Anfang Januar 2020 in Duisburg aufgrund von gesundheitlichen Problemen beenden. Seitdem bildet sich der ehemalige Profi für sein weiteres Engagement im Profifußball weiter. In der vergangenen Woche konnte Neumann die Trainer-B-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes erfolgreich absolvieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X