„11 is magic”: Würzburger Faschingsmagie

Mehr Spaß, als Sie an 11 Fingern abzählen können: Zum großen Würzburger Faschingszug am Sonntag, 11. Februar 2024 werden bis zu 90.000 Zuschauer erwartet – Start um 11:55 Uhr in der Semmelstraße

Am Sonntag, 11. Februar 2024 steigt mit dem Würzburger Faschingszug das närrischste Event der Stadt: Zwischen 70.000 und 90.000 Zuschauer werden an der Zugstrecke – bei hoffentlich schönem Wetter – erwartet.

Für viele Faschingsfreunde ist der Würzburger Faschingszug der absolute Höhepunkt der Saison, der dieses Jahr sogar auf den 11. Tag des Monats fällt. Daher stammt auch das Motto des Zugs: „11 is magic“.

„Die Schnapszahl 11 steht schon seit dem Mittelalter für Jux und Gaudi“, sagt Zugmarschall Michael Zinnhobel. Allerdings galt die 11 damals auch als Zahl der Sünde und der Maßlosigkeit – eins mehr als die 10 Gebote und die 10 Finger, an denen man die Verhaltensregeln abzählen konnte.

Würzburger-Faschingszug-2024-Schmitt
Seit dem ersten Zug dabei: Er ist ein wahres Urgestein des Würzburger Faschings: Helmut Schmitt vom Grombühler Männerclub Bockertöberle. Seit dem allerersten Faschingszug nach dem Krieg anno 1953 gehört Schmitt zum festen Fastnachtsinventar der Stadt. Der 90-Jährige ist Mitglied der Zugleitung Grombühl und Träger des Verdienstordens der Faschingszüge Würzburg.

Zinnhobel möchte alle Faschingsfreunde trotzdem bitten, bei aller Maßlosigkeit doch ein wenig Maß zu halten: „Übertreibt es nicht mit dem Alkohol und lasst den Schnaps zuhause. Dann haben alle noch mehr Spaß beim Würzburger Faschingszug.“ Und spätestens bei volltrunkenen Minderjährigen sei der Spaß vorbei: „Das will auch im Fasching keiner sehen.“

11 Kapellen und verstärkte Kontrollen

Nochmal zurück zur 11: Gleich zweimal 11 Jahre, also 22 Jahre ist Zinnhobel als Zugmarschall im Einsatz, so lange wie keiner vor ihm. Und er hat immer noch „Bock auf den Zug“, und er ist stolz auf die Aktiven, „weil die alles für den Würzburger Fasching geben. Und diese Freude und Energie überträgt sich auf die Zuschauer.“

136 Gruppen sind dieses Jahr gemeldet, also 16 mehr als beim letzten Zug. Außerdem sind dieses Jahr 11 Kapellen (hoppla!) dabei, auch hier gibt es einen Aufwärtstrend. Fünf Live-Musikwagen gehen auf die Strecke, dazu kommen 42 Motivwagen – allesamt mit großem Eifer gebaut und vom TÜV auf die Sicherheit überprüft.

Würzburger-Faschingszug-2024-Zinnhobel
Zugmarschall seit zweimal 11 Jahren: So lange wie er war keiner Zugmarschall des Würzburger Faschingszugs! Michael „Zinni“ Zinnhobel wacht darüber, dass der Faschingszug ebenso abwechslungsreich wie sicher über die Bühne geht. Auch nach 22 Jahren als Zugleiter hat er immer noch „Bock auf Fasching“! Außerhalb der fünften Jahreszeit leitet er den Glaserei- und Fensterbaubetrieb Zinnhobel in Gerbrunn.

Apropos Sicherheit: Dafür sorgt zum einen die Würzburger Polizei mit verstärkten Kontrollen. Zum anderen stehen die Feuerwehr, das Bayerische Rote Kreuz mit 100 Sanitätern sowie der Ordnungsdienst der Stadt in Bereitschaft. Und: Nach dem Unfall in der badischen Stadt Kehl, bei dem ein Umzugswagen Feuer fing und mehrere Menschen teils schwer verletzt wurden, ist ein Feuerlöscher (Wasser oder Schaum) bei jedem Wagen mit Stromaggregat Pflicht.

Spendenbox am Vierröhrenbrunnen

Zum Abschluss hat Zugmarschall Zinnhobel noch eine zweite Bitte: „Auch die 1. KaGe Elferrat und der Faschingszug bleiben von den Preiserhöhungen nicht verschont. Alles ist teurer geworden – die Versicherungen, die Absicherungen an der Zugstrecke, die Kosten für die 16 Toilettenhäuschen.“ Dazu kommen noch Gema-Gebühren für die schöne Faschingsmusik. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Umzug auf rund 30.000 Euro. Aus diesem Grund wird am Vierröhrenbrunnen im Bierstand eine Spendenbox aufgestellt. Würde jeder Zuschauer nur 50 Cent in die Box werfen, wäre der Würzburger Faschingszug 2024 finanziert.

Würzburger-Faschingszug-2024-Neun
Der Mann vom Ordnungsamt: Werner Neun Seit 1982 war Werner Neun vom Ordnungsamt der Stadt Würzburg für die Genehmigungen rund um den Würzburger Faschingszug zuständig. Dieses Jahr drückte er zum letzten Mal den „Einwandfrei-Stempel“ aufs närrische Papier: Im September geht Werner Neun in den Ruhestand.

Knallharte Fakten rund um den 68. Würzburger Faschingszug

  • Beginn: Sonntag, 11. Februar, 11:55 Uhr
  • Ende: ca. 15.11 Uhr
  • Zugstrecke: Semmelstraße – Theaterstraße – Juliuspromenade – Schönbornstraße – Kürschnerhof – Domstraße – Augustingerstraße – Sanderstraße (2,2 Kilometer Zugstrecke)
  • Afterzugfeier am Vierröhrenbrunnen ab 14 bis 18 Uhr
  • 136 Gruppen
  • 11 Kapellen und 5 Live-Musikwagen
  • 32 Fußgruppen
  • 43 Garden & Tanzmariechen
  • 2 Männerballetts
  • 9 närrische Pkw
  • 42 Motivwagen
  • 33 Faschingsgesellschaften und –vereine aus Würzburg und Umgebung
  • ca. 2.900 Teilnehmer
  • 16 Toiletten entlang der Zugstrecke
  • 3 Sprecherstellen mit Musikanlage: Semmelstraße, Oberer Markt, Grafeneckart

So sehen Sie den Faschingszug im TV: Am Sonntag, 11. Februar von 12:30 bis 14:30 Uhr zeigt TV Mainfranken den Würzburger Faschingszug 2024 im Kabelfernsehen und im Livestream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert