Schülerzeitung der Klara-Oppenheimer-Schule ausgezeichnet

Das Team von „Eigenleben“ mit Stiftungsvorsitzendem Markus Ferber, MdEP (l.) und Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach, MdL (r.) Foto T. Plettenberg

Preise für 16 bayerische Schülerzeitungen von der Hanns-Seidel-Stiftung verliehen

Bei einer Preisverleihung konnten vor wenigen Tagen 16 Schülerzeitungen mit dem Preis DIE RAUTE von der Hanns-Seidel-Stiftung ausgezeichnet werden. Auch eine Schülerzeitung aus Würzburg zählt zu den Preisträgern.

Stiftungsvorsitzender Markus Ferber, MdEP, nennt den jährlichen Preis für Schüler ein „Herzensprojekt“ der Stiftung. Als Festrednerin sieht Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, „Bayerns beste Nachwuchsjournalisten“, welche mit einem Preis nach Hause fahren dürfen. Eine Fachjury hatte aus fast 60 Einsendungen nach bestimmten Kriterien die besten Schülerzeitungen ausgewählt, die insgesamt ein Preisgeld von 4.800 Euro erhalten.

Schülerzeitung „Eigenleben“ aus Würzburg überzeugt mit innovativem Layout

In der Kategorie Kreativität und Gestaltung wurde die Schülerzeitung „Eigenleben“ der Klara-Oppenheimer-Schule in Würzburg ausgezeichnet. Das Heft überzeugte die Jury durch ein innovatives, spannendes und abwechslungsreiches Layout. „Es kommen viele Ideen zur Geltung und sie wurden alle sehr professionell umgesetzt.“ Weiter sei die Einteilung im Heft strukturiert und durchdacht, jedes Themengebiet gestalterisch klar erkennbar.

„Die Schülerpresse ist wichtig für den Journalismus vor morgen. Wir brauchen Journalistinnen und Journalisten, die nicht nur mutig Themen ansprechen, sondern auch die Werte des Journalismus leben: Wahrhaftigkeit, Objektivität und Neutralität“, so der Stiftungsvorsitzende Markus Ferber. Dieser arbeitete in seiner Schulzeit selber aktiv an der Schülerzeitung seiner Schule mit.

„Nachwuchsjournalisten sind unverzichtbar“

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach hielt die Festrede im Konferenzzentrum München der Hanns-Seidel-Stiftung. Sie erklärte: „Kritische Nachwuchsjournalisten sind für eine lebendige Demokratie unverzichtbar. Insbesondere gilt dies angesichts von Fake-News, manipulierten Fotos und Videos und staatlicher Propaganda und Zensur im Netz.“

Der renommierte Preis DIE RAUTE wird seit 2010 an Schülerzeitungsredaktionen der Schularten Mittelschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule und Berufliche Schulen sowie als Sonderpreis verliehen. Zur Teilnahme berechtigt sind alle Schülerzeitungen, die im aktuellen Schuljahr erschienen sind. Honoriert werden die besten Leistungen pro Schulart in den drei Kategorien Journalistischer Einzelbeitrag, Kreativität und Gestaltung sowie Informationsvielfalt. Zusätzlich gibt es für online erscheinende Schülerzeitungen zwei Sonderpreise.

Die Hanns-Seidel-Stiftung möchte alle Schülerzeitungsmacher motivieren, auch in diesem Schuljahr wieder Zeitungen mit starkem Inhalt und modernem Layout zu veröffentlichen und bis Schuljahresende einzureichen. DIE RAUTE wird für das aktuelle Schuljahr 2022/2023 erneut ausgeschrieben.

  • Rotary-Club spendet Maria-Ward-Schule Musikinstrumente. Mehr dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X