Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Würzburg & Landkreis

Wue-Care: Würzburger tun sich in der Krise zusammen

Aus einer Facebook-Gruppe, die Lea Welling aus Würzburg damals als Gruppe für den Austausch für Hilfsleistungen und Beistand in coronabedingten Problemlagen gegründet hatte, ist mittlerweile die Aktion Wue-Care entstanden.

Wue-Care ist eine Gruppe von sechs ehrenamtlich agierenden Würzburgern, die sich in dieser Zeit der Krise zusammengetan haben, um die Menschen in ihrer Umgebung bestmöglich zu unterstützen. „In der Facebook-Gruppe „Corona-Hilfe Würzburg und Umgebung“ (knapp 4.200 Mitglieder) organisieren wir seit dem 13. März die Vermittlung von Einkaufs- und Alltagshelfern“, erzählt Lea Welling.

Die Gruppe war an der Aufrechterhaltung der Tafeln durch Umstrukturierungen des Hilfsangebots mit dem Projekt Hermine e.V. und St. Egidio beteiligt, hat aus ganz Würzburg und dem Landkreis Hygiene-und Geld-Spenden für das Ehehaltenhaus und St.Nikolaus gesammelt (zum Beispiel die 1.000-Euro-Kaffeekassenspende für die Pfleger dort) und vieles mehr.

Mitmachen: „Würzburg näht Behelfsmasken“

Entstanden aus der Not an ausreichend medizinischem Mundschutz und der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, die Bevölkerung mit anderen Arten von Mund- und Nasenbedeckungen zu schützen, haben Lea Welling und ihre Mitstreiter eine weitere Facebook-Gruppe „Würzburg näht Behelfsmasken“ und schließlich die Internetseite Wue-Care gegründet.

„Von einer guten Freundin habe ich den Tipp bekommen, mich mal bei wob zu melden und euch von unserer Würzburger Initiative zu erzählen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr die Möglichkeit habt, von dem was wir so machen zu berichten – mit dem Ziel, weitere Unterstützer, insbesondere Näher und Näherinnen zu finden, die sich unserer Mission anschließen wollen.“

Und so sind alle lieben Menschen aufgerufen, sich an ihre Nähmaschinen zu setzen, ihren Wäscheschrank nach alter Bettwäsche (aus 100 Prozent Baumwolle) auszumisten und sich auf Facebook bei „Würzburg näht Behelfsmasken“ oder bei Wue-Care zu melden.

„Überwältigend, was hier gerade passiert“

Wue-Care hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen, die zur Risikogruppe gehören, Alltagshelden in Pflegeheimen, Bäckereien, Tankstellen und Supermärkten sowie Menschen in stark betroffenen Gebieten mit kostenlosen, von ehrenamtlichen Nähern und Näherinnen produzierten Behelfsmasken zu unterstützen.

Hierfür  wurden mit Hilfe der Facebook-Gruppen „Cornona-Hilfe Würzburg und Umgebung“, „Würzburg näht Behelfsmasken“ sowie der Internetseite www.wue-care.com Stoffspenden zum Beispiel von IKEA Würzburg, dem Aktivbüro der Stadt Würzburg, der Brauchbar und vielen Privatpersonen gesammelt und an über 30 ehrenamtliche Näherinnen weitergegeben, die unermüdlich den gespendeten Stoff zu Masken verarbeiten.

Bereits über 400 Behelfsmasken konnten so genäht und an Seniorenheime wie dem Ehehaltenhaus und dem Wohnstift St. Paul, die dezentrale Gemeinschaftsunterkunft der Stadt Würzburg, das Diakonische Werk Haus Franziskus und viele andere Institutionen und Privatpersonen gespendet werden.

„Es ist völlig überwältigend, was hier gerade passiert“, schreibt Lea Welling. „Ständig melden sich Leute, wollen spenden, helfen und nähen im Akkord, um andere Menschen zu schützen. Wir erleben so einen wunderbaren Zusammenhalt, das ist der Wahnsinn!“

Wer helfen will oder selber Hilfe benötigt, findet hier Kontakt:

Schreibe eine Antwort

X