Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Sport

#Wölferetter: Crowdfunding-Aktion ein voller Erfolg

Die Handballer von der DJK Rimpar Wölfe freuen sich, dass die Crowdfunding-Aktion „#Wölferetter“ ein voller Erfolg war: Das Ziel von 30.000 Euro konnte sogar übertroffen werden.

„Es ist ein unfassbar schönes Zeichen der Solidarität, was unsere Fans und Unterstützer da die vergangenen Wochen an Hilfe angeboten und geleistet haben“, äußert sich Geschäftsstellenleiter Christian Graber gerührt von der Anteilnahme an dieser Aktion. „Ganz bewusst haben wir uns ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Dass es letztlich erreicht wurde, fällt fast ein bisschen schwer zu glauben – aber es ist der Beweis für einen unbeschreiblichen Zusammenhalt bei uns im Wolfsrevier.“

Natürlich geht der Dank an die zahlreichen Unterstützer, welche in den letzten fünf Wochen eine richtige Welle auf der Crowdfunding-Plattform ausgelöst haben. Neben den vielen kleinen Beträgen, die eingegangen sind, haben drei Akteure dafür gesorgt, dass die Aktion auch große Sprünge vermelden konnte. Das war einerseits der bereits aktive Wölfe-Partner, die in Rimpar ansässige GRW, sowie zwei neue Unterstützer: Matthias Hölzer-Klüpfel sowie die EDV Menz GmbH. Den letzten Sprung über die Ziellinie von gut 2.000 Euro besorgte letztlich ein anonymer Spender.

„Die großen Fische, gepaart mit den unzähligen kleinen Gesten haben zu diesem Erfolg geführt – jeder Beitrag hat gezählt“, sagt Graber dazu: „Ich will mich aber auch für die Unterstützung aus den eigenen Reihen bedanken, wie bei Trainer Ceven Klatt oder stellvertretend für die Mannschaft Kapitän Patrick Schmidt, die beim Konzept mitgewirkt haben sowie Lukas Schmitt und Malte Renninger, welche in dieser schweren Zeit ohne Rücksicht auf Feiertage oder Wochenenden die ganze Aktion mit betreut haben – es war tatsächlich mit viel Aufwand und Pflege verbunden“, so Graber.

Fanshirts und Schals werden verschickt

Die nun erzielten gut 30.000 Euro helfen den Wölfen vorerst beim Aufrechterhalten der Liquidität. „Man weiß eben nicht, was noch kommt“, sagt Graber angesichts der offenen Frage, ob mit dem Geld die Wölfe nun über den Berg seien: „Es verschafft uns zumindest ein wenig Luft.“ Ab vergangenen Montag begann dann die Produktion der Fanshirts und Schals, anschließend werden sukzessive die Bestellungen abgearbeitet. „Wir bitten um Verständnis, wenn die eine oder andere Bestellung noch ein wenig auf sich warten lässt, aber wir arbeiten auf Hochtouren daran, dass jeder möglichst bald seine Artikel erhält“, wird seitens des Geschäftsstellenleiters um Geduld gebeten.

Mehr Info: www.wolfsrevier.de

Schreibe eine Antwort

X