Weil jede Blüte zählt – Bienenfreundliche Stauden

Bienenfreundliche Stauden fördern die Artenvielfalt im eigenen Garten. Um den Start ins Gartenleben für die Stauden zu erleichtern, hilft eine torffreie Pflanzerde. Foto Neudorff/txn

Bienenfreundliche Stauden im Garten

Üppig blühende Stauden sind echte Hingucker in jedem Garten. Allerdings wird längst nicht jede Pflanze, die toll aussieht, von Bienen und anderen Insekten geliebt. Denn viele Blüten moderner Züchtungen bieten den kleinen Nützlingen nur wenig oder überhaupt keine Nahrung.

Wer etwas zum Schutz und dem Erhalt der vielen Wildbienen-Arten beitragen möchte, achtet bei der Wahl der Stauden auf bienenfreundliche Pflanzen. Generell gilt: In ungefüllten Blüten finden Insekten meist deutlich mehr und leichter Nahrung als in gefüllten Blüten.

Es gibt eine ganze Reihe bienenfreundlicher Pflanzen. Dazu gehören beispielsweise die Duftnessel, Katzenminze, Mädchenauge und viele andere Arten. Sabine Klingelhöfer vom Gartenexperten Neudorff: „Da die Pflanzen für eine reiche Blütenpracht möglich gesund und kräftig sein sollten, empfiehlt es sich, gleich bei der Pflanzung torffreie Erde in das Pflanzloch einzumischen. Dann können sich die Wurzeln gut entwickeln.“ Die spezielle Pflanzerde sorgt für einen verbesserten Lufthaushalt im Boden. Gleichzeitig können Wasser und Nährstoffe länger gespeichert werden, so dass in der kritischen Anwachsphase die optimale Versorgung der Pflanzen sichergestellt ist. Zudem sind Mikroorganismen enthalten, die ein ausgeglichenes Bodenleben bewirken.

Kombination aus Früh-, Sommer- und Spätblühern

Bei der Auswahl der Stauden ist es sinnvoll, die Blühzeiten zu beachten. Eine Kombination aus Früh-, Sommer- und Spätblühern bietet Bienen vom Frühjahr bis in den Herbst ausreichend Nahrung. Und Gartenbesitzer können sich lange über schöne Blüten freuen. Bei der Planung hilft das Internet: So stellt unter neudorff.de der gleichnamige Gartenspezialist einen interaktiven Pflanzenfinder zur Verfügung. Der Hobbygärtner kann Blütenfarbe, Wuchshöhe, Blühzeit und Lichtverhältnisse am Standort auswählen und bekommt dann Empfehlungen für geeignete Stauden. Damit vereinfacht sich die Anlage eines insektenfreundlichen Gartens deutlich. (txn)

  • Noch mehr Tipps wie Sie Ihren Garten tier- und insektenfreundlich gestalten, finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X