Wasserstellen für Tiere: Jetzt ein kühles Schlückchen!

Foto pixabay.com

Tiere brauchen Hilfe: Wasserstellen für Insekten & Co

Wasserstellen für Tiere: Bei sehr heißen Tagen ohne Niederschlag wird es immer wichtiger, ausreichende Trink- und Bademöglichkeiten für Vögel und Insekten anzubieten. Damit diese ihren Flüssigkeitsbedarf decken können, sind Wasserstellen überlebenswichtig. Die Wasserstellen können auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten platziert werden. Auch Eichhörnchen, Igel und Eidechsen freuen sich über diese Trinkmöglichkeit.

Zusätzliche Sandgruben im Garten erleichtern den Vögeln das Säubern des Gefieders. So können sie sich einfacher gegen Parasiten wehren.

Besonders wichtig ist die richtige Platzwahl und die Einhaltung gewisser Hygieneregeln. Hier einige Tipps:

Tägliche Reinigung

Die regelmäßige Reinigung bewahrt die Trink- und Badeschalen vor Krankheitserregern. Dies sollte vor allem an besonders warmen Tagen beachtet werden. Einmal am Tag müssen die Schalen mithilfe von kochendem Wasser abgebrüht werden. Die Hygiene ist besonders wichtig, um Krankheitserregern vorzubeugen. Es dürfen keine chemischen Putzmittel verwendet werden.

Richtige Platzwahl

Um den Vögeln einen sicheren Platz zu bieten, muss darauf geachtet werden, dass die Schalen nicht unmittelbar neben Büschen oder Hecken aufgestellt werden. Dann sind  die Vögel vor möglichen Angriffen durch z. B. Katzen besser geschützt. Am besten eigenen sich besonders übersichtliche und schattige Standorte oberhalb des Bodens.

Wasserstellen für Tiere ganz einfach selber bauen

Die Vogelbäder können im Gartencenter erworben oder ganz einfach selber gebaut werden.

Es eignen sich Schalen mit einer Tiefe von 2,5 cm bis 10 cm. Dies können Blumentopf-Untersetzer oder flache Schüsseln sein. Ein Stein oder kleine Hölzer in der Schale ermöglichen das sichere Herauskommen. Die fertige Wasserstelle wird dann an der richtigen Stelle platziert und das Vogelbaden kann losgehen. 

Besonders kleine Schalen sind als Trinkmöglichkeit für Insekten nutzbar, hier reichen auch kleine Steinchen, Zweige, Moos oder Blätter als Landemöglichkeit und Ausstiegshilfe aus.

Auch die Sandgrube kann ganz einfach selber gebaut werden. Hierfür wird eine Bodenmulde gegraben und diese wird mit feinem Sand befüllt. Auch hier gilt: Die regelmäßige Reinigung und die richtige Platzwahl sind für die Sicherheit der Vögel wichtig.

Bei weiteren Fragen steht das Team der Umweltstation der Stadt Würzburg im Nigglweg 5 zur Verfügung, gerne auch telefonisch unter (0931) 37 44 00 oder per E Mail: umweltstation@stadt.wuerzburg.de

  • Mehr Informationen zu diesem Thema und anderen Umweltthemen hier.
  • So gestaltet ihr euren Garten tier- und insektenfreundlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X