Urlaub mit Hund: Mit vier Pfoten auf Reisen

Mit guter Planung und ausreichend Leckerlis steht dem Urlaub mit Hund nichts im Weg. Foto Edgard & Cooper

Tipps für einen gelungenen Urlaub mit Hund

Viele Hundehalter möchten auch im Urlaub nicht auf ihren Vierbeiner verzichten. Wer sich dafür entscheidet, mit Hund zu verreisen, sollte den Urlaub allerdings gut planen, um beispielsweise Ärger im Hotel zu vermeiden und die Aktivitäten vor Ort an die Bedürfnisse der Fellnase anzupassen. Marie-Christine Parsche, Brand Manager DACH bei Edgard & Cooper, weiß, worauf Hundehalter bei der Auswahl des Reiseziels, bei der Anreise und während des Urlaubs achten sollten.

Gründliche Vorbereitung ist das A&O

Endlose Sandstrände und quirliges Nachtleben – nicht jedes Urlaubsziel ist ein guter Ort für einen Hund. Hunden fällt es schwerer als Menschen, hohe Temperaturen auszugleichen. Sehr heiße Regionen sind für einen gemeinsamen Urlaub mit der Fellnase daher eher ungeeignet. Außerdem sollten sich Herrchen oder Frauchen, die in Begleitung ihres Vierbeiners reisen wollen, rechtzeitig mit den Einreisebestimmungen und landesüblichen Impf- und Quarantänevorgaben im Zielland vertraut machen.

Die Hundeexpertin Marie-Christine Parsche von Edgard & Cooper empfiehlt zudem, sich über mögliche Gesundheitsgefahren am Urlaubsort sowie über die veterinärmedizinische Versorgung für den Fall der Fälle zu informieren. „Bei der Auswahl der Unterkunft gilt es zu prüfen, ob Hunde generell erlaubt sind und ob es konkrete Regelungen oder Angebote für mitgebrachte Haustiere gibt“, rät die Expertin.

Reisegepäck für Hunde

Auch Bello reist nicht ohne Gepäck: „In den Koffer gehören neben Heimtierausweis und Impfbescheinigungen auch ein Halsband oder Geschirr mit dem Namen des Hundes sowie den Kontaktdaten des Halters, Wasser- und Futternapf, Lieblingsspielzeug, Körbchen oder Decke, ein Erste-Hilfe-Set inklusive Zeckenzange, Kotbeutel, gegebenenfalls ein Maulkorb, Insektenschutz sowie frisches Wasser für die Reise“, informiert Marie-Christine Parsche. Dazu sollten auch Leckerlis, Kauknochen sowie unter Umständen Medikamente des Vierbeiners mit ins Gepäck.

Eine Umstellung des Futters im Urlaub ist nicht empfehlenswert, da dies zu Verdauungsbeschwerden führen und für den Hund noch mehr Stress bedeuten kann. „Wer die benötigte Menge Futter nicht mitnehmen oder vor Ort beziehen kann, sollte seinen Liebling vier Wochen vor der Reise langsam an ein Futter gewöhnen, das auch im Zielland verkauft wird“, rät die Hundeexpertin. Hochwertiges Nass- und Trockenfutter aus natürlichen Zutaten und nachhaltiger Produktion, wie von Edgard & Cooper, ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern Europas erhältlich. Das entlastet das Reisegepäck und die Verdauung der Fellnase.

Urlaub mit Hund: Gut versorgt vor Ort

In warmen Urlaubsländern körperliche Aktivitäten des vierbeinigen Freundes besser in die Morgen- oder Abendstunden legen. Während des Tages sollte er in kühlen, aber nicht zu stark klimatisierten und eventuell abgedunkelten Räumen verbringen. Für das Futter gilt: Am besten morgens und abends füttern und immer genügend frisches Wasser bereitstellen. „Dosenfutter sollte bei höheren Temperaturen nie längere Zeit im Napf bleiben, um schädliche mikrobielle Besiedelungen zu vermeiden“, warnt Marie-Christine Parsche. „Besser ist es, mehrmals kleinere Portionen anzubieten und Fress- sowie Wassernapf immer gründlich zu säubern. Das Dosenfutter immer im Kühlschrank aufbewahren und bei Zimmertemperatur füttern.“ Hochwertiges Trockenfutter kann bei Zimmertemperatur im Beutel gelagert werden.

Spiel und Spaß im Urlaub

Leichte Denk- oder Suchspiele im kühlen Hotelzimmer eignen sich hervorragend, um den Hund zwischen den Ruhephasen zu beschäftigen. „Ansonsten gehören beispielsweise Schleckmatten aus unbedenklichem Silikon, ein gut gefüllter Leckerliball oder die Gabe von Hundeeis zu den tierischen Inhouse-Sommerhits“, so die Expertin.

Lassen es die Temperaturen zu, freut sich die Fellnase über einen Spaziergang oder eine Runde im Wasser. Bei Hunden, die gern schwimmen, darf natürlich auch das Lieblingsspielzeug nicht fehlen, das sie aus dem See, Fluss oder Meer apportieren können. Ein Highlight für die gemeinsame Spielzeit im kühlen Nass: Getreidefreie „Bites“ von Edgard & Cooper in den Geschmacksrichtungen Blaubeere, Apfel und Huhn, köstliche Ente und Huhn oder Rind. Sie schwimmen auf dem Wasser und sorgen damit für zusätzlichen Spaß mit dem Vierbeiner.

  • Energie sparen im Urlaub? Mehr dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X