Der neue Honda HR-V im wob-Autotest

Honda HR-V e:HEV Advance Style: Die Hybrid-Technologie muss nicht extern über eine Ladestation mit Strom versorgt werden. Foto Thomas G. Zügner

Meister des entspannten Gleitens: Der Honda HR-V e:HEV Advance Style ist ein Hybrid, der nicht an die Steckdose muss

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Bei Hybrid-Fahrzeugen unterstützt in der Regel ein Elektromotor den Verbrenner. Beim neuen Honda HR-V e:HEV Advance Style verhält es sich genau umgekehrt.

Design: Große und glatte Flächen kennzeichnen das Coupé-SUV. Der Kühlergrill in quer gestreifter Feinripp-Optik ist in Wagenfarbe lackiert. Die Griffe für die Fondtüren verstecken sich in den hinteren Seitenfenstern. Zu klein ausgefallen sind die hinteren Blinkleuchten. Zur Top-Ausstattung Advance Style gehören eine zweifarbige Lackierung und eine Dachreling.

Innenraum: Für Farbtupfer sorgen Wählhebeleinfassung sowie Ziernähte an Lenkrad und Sitzen in Orange. In den oberen Ecken der Armaturentafel gibt es ein neues Luftverteilungssystem, um den sonst üblichen Luftstrom per Drehknopf in eine sanfte indirekte Strömung umzuleiten. Die vorbildliche Bedienung des Fahrzeugs erfolgt ohne große Ablenkungsmanöver über Tasten, Knöpfe, Räder und Schalter. Die kompaktere Konstruktion von Heizung, Belüftung, Klimaanlage und Tank ermöglicht gute Platzverhältnisse im Innenraum. So sind Knie- und Beinfreiheit im Fond überaus großzügig ausgefallen. Auch wenn der Gepäckraum mit 335 bis 1305 Liter geringfügig kleiner ist als beim Vorgänger, blieb der geniale Klappmechanismus der Rückbank erhalten. Beim Vorklappen der Lehne senkt sich die Sitzfläche bis zum Boden ab, so dass eine komplett ebene Ladefläche entsteht. Andererseits lässt sich die im Verhältnis 60:40 geteilte Bank wie Kinosessel hochklappen, was die Variabilität ungemein erhöht und problemlos den Transport von großen Bildern, hohen Pflanzen oder in mehreren Schichten übereinander gestapelter Getränkekisten ermöglicht. Kein Wunder, dass Honda von „Magic Seats“, also magischen Sitzen, spricht.

Stromer und Benziner im automatischen Zusammenspiel

Antrieb: Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein 131 PS/96 kW starker Stromer. Er ist in der Lage, die dritte Generation des kompakten SUV alleine rein elektrisch anzutreiben oder im Hybrid-Modus fast unmerklich ein automatisches Zusammenspiel mit dem 107 PS starken 1,5-Liter-Benziner vorzunehmen, ohne dass der Japaner an einer Ladesäule „aufgetankt“ werden müsste. Der Verbrenner selbst treibt einen zweiten Elektromotor an, der als Generator fungiert und auf diese Weise den Strom für das elektrische Antriebsaggregat erzeugt. Außerdem wird überschüssige Leistung des Benziners ebenso für das Laden der Batterie genutzt wie die beim Verzögern zurückgewonnene Energie.

Erst wenn ordentlich Leistung und Zugkraft abgerufen wird, schaltet das mit dem reichlich kryptischen Buchstabensalat e:HEV titulierte System „auf Durchzug“, indem der vierzylindrige Saugrohreinspritzer direkt mit den Vorderrädern verbunden wird. Diesen Antriebsmodus wird der Honda-Fahrer im Alltag aber nach Möglichkeit schnell wieder verlassen. Denn der praktisch ohne Getriebe arbeitende Direktantrieb mit festem Übersetzungsverhältnis erzeugt beim kräftigen Tritt auf das Gaspedal ähnlich wie bei einer stufenlosen Automatik einen Höllenlärm, während der Wagen diese akustische Dynamik eher behäbig und reichlich beschaulich in zunehmende Geschwindigkeit umsetzt.

Fahrbetrieb: Ein Freund von besonderer Sportlichkeit ist der HR-V also nicht. Dafür animiert sein Charakter zum entspannten Gleiten in der Stadt und auf Landstraßen, wo diese Art der speziellen und für Laien komplizierten Hybrid-Technologie den größten Kraftstoffvorteil gegenüber herkömmlichen Mildhybriden ausspielt. Wer nicht allzu häufig im nervigen Getöse über die Autobahn brettert, kommt bequem mit Verbrauchswerten zurecht, die sich im Umfeld des WLTP-Normverbrauchs von 5,4 Litern Super auf 100 km bewegen. Insgesamt rollt der Japaner sehr geschmeidig und komfortabel selbst über Fahrbahnen mit jeder Menge Flickwerk.           

Technikcheck Honda HR-V e:HEV Advance Style

Motoren: Benziner: 1,5-Liter (107 PS) plus Elektromotor (131 PS/96 kW)

Antrieb: Vorderrad

Länge/Breite/Höhe: 4340/1790/1582 mm

Gewichte: leer 1452 kg; gesamt 1870 kg

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 10,7 sec; Vmax: 170 km/h

Verbrauch: WLTP-Norm 5,4 l; wob-Test 5,54 l Super/100 km (Tank 40 l)

Preis: 36.400 Euro      tgz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X