TSV Rottendorf unterstützt Reichenberger Nikoläuse 

Von links: Lui Böhler (1. Vorsitzender Reichenberger Nikoläuse e.V.) und Nico Schubert (Mannschaftskapitän Fußball TSV 1869 Rottendorf e.V.). Foto Elena Schubert

Spende des TSV Rottendorf für hilfsbedürftige Menschen im Landkreis Würzburg

Die Unterstützung sozialer Projekte in der Region Würzburg hat für die Fußballer des TSV 1869  Rottendorf e.V. mittlerweile Tradition. In diesem Jahr freuen sich die Reichenberger Nikoläuse e.V. über eine Spende von 1.250 Euro.

Die Fußballer des TSV Rottendorf sammeln an ihrer Weihnachtsfeier immer für soziale Projekte. Das sei ein guter Zeitpunkt, um sich bewusst zu werden, wie gut es einem eigentlich geht und an diejenigen zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, erklärt Mannschaftskapitän Nico Schubert. Die Reichenberger Nikoläuse habe man in diesem Jahr ausgewählt, da es den Rottendorfer Fußballern wichtig ist, dass die Spendengelder einer örtlichen gemeinnützigen Organisation zugutekommen.

Bei den Nikoläusen imponiert uns vor allem die unkomplizierte und schnelle Hilfe für in Not geratene Menschen im Landkreis Würzburg. Es wird immer dann geholfen, wenn es keine andere staatliche oder kirchliche Unterstützung gibt. Die Reichenberger Nikoläuse arbeiten komplett ehrenamtlich. Hier kommt jeder gespendete Cent auch wirklich bei hilfsbedürftigen Menschen an“, erklärt Schubert die Wahl des Spendenempfängers.

Der Vereinsvorsitzende der Reichenberger Nikoläuse Lui Böhler zeigt sich über die Spende sehr erfreut. Es sei eine wichtige Bestätigung der ehrenamtlichen Hilfsarbeit, wenn man auch von anderen Vereinen eine Unterstützung erhält. Dies zeuge auch vom gesellschaftlichen Zusammenhalt im Landkreis Würzburg. Man könne schließlich nur helfen, wenn andere Menschen etwas von ihrem Geld teilen.

Schnelle Hilfe, wenn´s drauf ankommt

Die Reichenberger Nikoläuse wurden 2009 als gemeinnütziger Verein gegründet. Mit Hilfe kreativer Spendenaktionen, Unterstützung regionaler Unternehmen und die Förderung vieler Reichenberger Bürger können immer wieder neue Gelder eingeworben und hilfsbedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt werden. So wurden beispielsweise schon einige Frauen und deren Kinder unterstützt, die von häuslicher Gewalt betroffen waren.

Einer im Sterben liegenden schwerstbehinderten Frau bezahlten die Nikoläuse eine Spezialflüssignahrung. Die Krankenkasse hätte nur handelsübliche Milchprodukte aus dem Supermarkt finanziert. Für ein Kind, dessen Eltern durch psychische Probleme ihre Arbeit verloren, wurde das Mittagessen in der Tagesbetreuung übernommen.

Erst vor kurzem wurde 50 ukrainischen Flüchtlingen mit 50 Lebensmittelgutscheinen geholfen, als diese in Reichenberg angekommen waren, aber noch keine staatliche Hilfe bekamen.
Ausführliche Informationen zu den Reichenberger Nikoläusen sind auf www.reichenbergernikoläuse.de zu finden. Das Spendenkonto hat die IBAN DE72790500000046439535.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X