Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Stadt Würzburg

„Schmökerkiste“ bietet Bücherlieferdienst an

Im Sommer lädt die „Schmökerkiste“ des Fördervereins Wärmestube in der Würzburger Innenstadt zum Lesen und Begegnen ein (Archivbild). Foto Julia Eyrisch (Caritas)

Die „Schmökerkiste” der Würzburger Wärmestube bietet derzeit einen kostenlosen Bücherlieferdienst an. Anstatt sich selbst durch das Angebot der Secondhand-Bücher zu wühlen, können Interessierte ihre Buchwünsche telefonisch abgeben und werden anschließend von freiwilligen Helfern beliefert. Sowohl der Service als auch die Bücher selbst sind für die Empfänger dabei komplett kostenlos, wie Bernhard Christof vom Förderverein Wärmestube erklärt. Er hatte das Projekt in den zurückliegenden Tagen in die Wege geleitet und organisiert.

Kostenloser Service und jeweils ein Buch von Anselm Grün als Zugabe

Besonders erfreut zeigte sich der zweite Vorsitzende des Fördervereins über die großzügige Unterstützung des Vier-Türme-Verlags der Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Der Verlag, der unter anderem zahlreiche Titel des weltbekannten Münsterschwarzacher Mönchs Pater Dr. Anselm Grün im Programm führt, beteiligt sich an dem Projekt mit einer Bücherspende. „Das passt wirklich sehr gut zu unserer Aktion”, erklärt Christof. Wer beim Lieferdienst der „Schmökerkiste“ bestelle, erhalte eines der Werke mit wertvollen Gedanken als zusätzliches Geschenk.

Buchpakete werden vor der Tür abgelegt

Wer den Lieferdienst nutzen möchte, kann seine Bestellung von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 15 Uhr beim Team der „Schmökerkiste” aufgeben. Es ist telefonisch zu erreichen unter 0160/2073742. Jeder Empfänger kann bis zu drei Bücher aus einem oder mehreren Genres seiner Wahl bestellen. Die Bücher werden zum Ende jeder Woche ausgeliefert. Zur Sicherheit aller Beteiligten werden die Buchpakete bei den Empfängern vor der Tür abgelegt, sodass kein persönlicher Kontakt hergestellt wird. Dieses Vorgehen wurde laut Christof auch mit der Stadt Würzburg abgesprochen und für gut befunden.

Beim Projekt „Schmökerkiste“ verkaufen Menschen in besonderen Lebenslagen oder mit Handicaps Secondhand-Literatur. Die „Kiste“ selbst ist ein alter Bauwagen, der in normalen Zeiten an zentralen Standorten in der Würzburger Innenstadt steht und zur Begegnung einlädt.

Mit der Präsenz an öffentlichen Plätzen soll auch das Thema Obdachlosigkeit vom Rande der Gesellschaft in die Würzburger Mitte gebracht werden. Die „Schmökerkiste“ ist ein Projekt des Fördervereins Wärmestube, einer Mitgliedsorganisation der Caritas. Vorsitzender des ehrenamtlichen Vorstands ist der Würzburger Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder (CSU). Der zweite Vorsitzende, Bernhard Christof, ist im Hauptberuf Fachbereichsleiter Gefährdetenhilfe im Caritasverband für die Diözese Würzburg. Als Schirmherr fungiert Robert Scheller, Kämmerer der Stadt Würzburg. (POW)

Schreibe eine Antwort

X