Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge: Hitzeschlacht am Salzburgring

Marco Chianese (ITA) fuhr erstmals am Salzburgring – erreichte aber im zweiten Rennen direkt die Top 5.

„Real cars, real racing:“ Marco Chianese aus Würzburg fährt bei der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge auf dem Salzburgring auf Platz 5

Die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) läutete mit den Rennläufen 5 und 6 am österreichischen Salzburgring die Saisonhalbzeit ein. Vom 17. bis 19. Juni starteten die Tourenwagen-Piloten im Rahmen des „XLR8“ (accelerate) Rennwochenendes mit einem starken Rahmenprogramm im ADAC Racing Weekend.

Neben den Motorsport-Duellen auf der 4,255 km langen Traditions-Rennstrecke wurden den Fans Highlights am laufenden Band geboten. Die „Flying Bulls“ waren ebenso am Start wie eine eigene „Sim- Racing-Gaming-Zone“ und Probefahrten mit hochmodernen Elektro-Karts direkt vor Ort im Fahrerlager. Übertragen wurden alle Rennläufe im Live-Stream mit Moderation auf der Homepage des Veranstalters.

Dabei stand die PRTC wieder ganz im Zeichen von ambitionierten Neueinsteigern und motivierten Gaststartern als „Lokalmatadoren“, die für einen explosiven Mix und Tourenwagen-Action pur sorgten.

Bei den freien Testsessions am Freitag konnten sich die Fahrer auf die Rennstrecke und die Bedingungen einschießen. Der Salzburgring fordert sie dabei mit schnellen Hochleistungs-Passagen, aber auch mit einer engen Schikane heraus, die höchste Konzentration in der Bremsphase erfordert.

Am Rennwochenende lieferte der Würzburger Marco Chianese (ITA) eine starke Leistung ab und fuhr im zweiten Rennen des Tages auf den 5. Platz.

Professionell organisierte Rennen zu bezahlbaren Kosten

„Real cars, real racing. Das ist das Motto unserer Rennserie. Wir bieten professionell organisierte Rennen mit ansprechenden Tourenwagen in vier Wertungsklassen zu bezahlbaren Kosten bei einer guten Vermarktung. Dieses Konzept kommt immer besser an und wir freuen uns über den großen Zuspruch. Nicht zuletzt liefern unsere Rennfahrer eine grandiose Show für die Zuschauer ab“, gab Organisator Andreas Pfister zu Beginn des Rennwochenendes zu Protokoll.

Alle Rennfahrzeuge sind mit Einheitsreifen von TOYO TIRES ausgestattet, was in Verbindung mit dem Zentraleinsatz und „rotierendem System“ der Chevrolet- und Cupra-Rennfahrzeuge (Klasse 1 und 2) durch die Pfister-Racing GmbH für eine hohe Chancengleichheit sorgt.

Der Sieger der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge 2022 der Klasse 2 erhält eine kostenfreie Testfahrt im 350 PS starken TCR-Boliden.

Die nächsten Rennläufe der PRTC finden vom 22. bis 24. Juli am Automotodrom Grobnik an der kroatischen Mittelmeerküste statt. Mehr Info: Internet: www.pfister-racing.eu

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X