Mehr Freiheit für Geimpfte

Vollständig Geimpfte sind in Bayern auf Corona Getesteten gleichgestellt. Foto adobestock

Bayern geht voran: Wer zweimal gegen Corona geimpft ist, braucht keinen Negativtest mehr – Maskenpflicht und Abstandsregeln gelten weiter

Vollständig Geimpfte (nach zwei Impfungen) sind in Bayern auf Corona Getesteten gleichgestellt. Das hat das Kabinett in München beschlossen. Der Freistaat setzt damit diesen Punkt früher um als der Bund. In der Praxis bedeutet dies, dass etwa Geimpfte mit einem vollständigen Impfschutz bei einem Friseurbesuch keinen negativen Coronatest vorweisen müssen. Privilegien wie der Zugang zu derzeit geschlossenen Einrichtungen, wie Schwimmbädern, sind aber nicht vorgesehen. Es gehe nicht, „dass hundert Zweifach-Geimpfte sich vor dem Schwimmbad hinstellen und sagen‚ das muss jetzt geöffnet werden“, so Söder.

Wer zweimal geimpft sei und „nahezu ein Nullrisiko hat, muss wieder in seine zentralen Grundrechte zurückversetzt werden“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Die Grundrechte müssten so schnell es geht, zurückgegeben werden.

Beim Impfgipfel von Bund und Ländern am Montag, 26. April hatte es noch keine Beschlüsse zum bundesweiten Umgang mit Geimpften und Genesenen und möglichen Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen für sie gegeben. Die Bundesregierung will nach einer Ankündigung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erst kommende Woche einen Vorschlag machen, so dass eine Verordnung am 28. Mai vom Bundesrat beschlossen werden könnte. (dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X