Kran hebt neuen Apostel für die Marienkapelle in Würzburg

Schwebt ein Apostel heran: Beim Abladen der neuen Steinstatue am Hauptportal der Würzburger Marienkapelle (von links): Boris Rycek und seine beiden Söhne Michael und Daniel. Foto Markus Hauck (POW)

400-Kilo-Apostel am Haken: Neue Matthäus-Statue für die Marienkapelle am Unteren Markt in Würzburg

Am Lastenkran eines Lkw ist in dieser Woche die Statue des Apostels Matthäus vor dem Hauptportal der Würzburger Marienkapelle am Unteren Markt eingeschwebt: Der Steinbildhauer Boris Rycek aus Würzburg schuf den 400 Kilogramm schweren und etwa 1,60 Meter hohen Apostel aus grünem Sandstein.

Bezahlt hat das Werk eine Stifterin, die anonym bleiben möchte, sagte Christian Englert von der Kirchenverwaltung der Marienkapelle. Damit fehle in der Reihe der zwölf Apostel im Chorraum der Bürgerkirche aus dem Mittelalter jetzt nur noch der Apostel Simon. Die originalen Holzskulpturen der zwölf Apostel wurden bei der Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945 ein Raub der Flammen.

Pfarrer Dr. Matthias Leineweber, Rektor der Marienkapelle, hat die neue Figur am Dienstag bei der Messe, die er gemeinsam mit Dompfarrer Domkapitular Stefan Gessner feierte, gesegnet. In den nächsten Tagen montiert Rycek die Matthäus-Statue dann, unterstützt von seinen beiden Söhnen Michael und Daniel, in luftiger Höhe. „Ausschließlich mit Muskelkraft und der Hilfe eines Flaschenzugs“, wie er betont. (POW)

Mehr über den Würzburger Steinmetzbetrieb Boris Rycek finden Sie hier.

Marienkapelle-Würzburg-Apostel
Steinbildhauer Boris Rycek rollt die Figur auf einer Lastenkarre durch das Hauptportal in die Marienkapelle. Foto Markus Hauck (POW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X